Lokalsport

Teckturner wahren Finalchance

VfL-Männer nach Heimsieg über TV Bühl als Drittligavierter in Lauerstellung

Die Drittliga-Turner des VfL Kirchheim haben gegen den TV Bühl mit 37:25 Score-Punkten einen klaren Heimsieg eingefahren und wahren damit ihre Chancen aufs Aufstiegsfinale. Zwei Wettkämpfe vor Saisonende liegt der VfL nach wie vor auf Platz vier der Tabelle, mittlerweile aber punktgleich mit den beiden Zweiten KTV Ries und TT Kieselbronn/Iffezheim.

Marcus Bay zeigt in seiner Übung am Pauschenpferd extrem hohe Scheren. Foto Heiko Paul
Marcus Bay zeigt in seiner Übung am Pauschenpferd extrem hohe Scheren. Foto Heiko Paul

Kirchheim. Die Bundesligaturner des VfL waren als klarer Favorit in den Wettkampf gegen Aufsteiger TV Bühl gegangen. Klar war aber auch, dass sich die Bühler mittlerweile an die raue Luft der dritten Bundesliga gewöhnt haben und ihr Einkauf, der 19-jährige Engländer Clark Gould, zuletzt immer besser in Form gekommen war.

Mit einer anspruchsvollen Übung begann Manuel Halbisch am Boden und fuhr die ersten zwei Score-Punkte für den VfL ein. Drei gab es dann für Simon Paul, obwohl er nach seinem Doppelsalto vorwärts auf den Boden greifen musste. Da wäre ansonsten ein Fünfer drin gewesen. Marcus Bay konnte Clark Gould nicht halten und weil VfL-Turner Yasin El Azzazy im letzten Bodenduell stürzte, hatten die Kirchheimer reichlich Punkte verschenkt. Der TV Bühl lag mit 8:5 Score-Punkten in Front und hatte gleich die erste Gerätewertung gewonnen.

Ein glänzender Kirchheimer Auftakt dann am Pauschenpferd. Julian Hausch legte eine schwierige Übung vor. Clark Gould zog nach, bis zu seinem Absturz – Hausch hatte zwei unerwartete Punkte ergattert. Manuel Hofmann, Simon Paul und Marcus Bay zogen ihre Übungen sicher durch und schrieben damit elf Score-Punkte ihrem Konto gut. Kirchheim lag nach dem zweiten Gerät mit 16:8 ­Score-Punkten in Front.

7:2 Punkte holte das Quartett Henning Weise, Julian Hausch, Waldemar Guillard und Marcus Bay, der Vorsprung war damit auf 23:10 Punkten gewachsen. Weitere acht Punkte gab es dann am Sprung für Manuel Hal­bisch, Simon Paul, Nico Hofmann und Marcus Bay, vier hatte der Gegner erturnt – die Partie schien entschieden. Die VfL-Turner hatten 17  Punkte Vorsprung, nur noch zwei Geräte waren zu turnen.

Aber Bühl kam noch mal auf. Nur Julian Hausch schaffte am Barren zwei Score-Punkte, Simon Paul, Moritz Pohl und Marcus Bay gingen hingegen leer aus. Der Vorsprung betrug vor dem letzten Gerät nur noch 13 Punkte, grobe Schnitzer durften sich die Kirchheimer am Reck nicht mehr leisten. Doch als Moritz Pohl nach den knappen Punktverlusten in den ersten beiden Duellen von Julian Hausch und Simon Paul mit seiner spektakulären Übung vier Punkte einfuhr, war dem VfL der Sieg nicht mehr zu nehmen. Den Zwölf-Punkte-Vorsprung hielt dann zum Abschluss Nico Hofmann mit einem Remis fest.

Mit dem Sieg bleiben die Kirchheimer Turner zwar auf dem vierten Platz der Tabelle, liegen aber punktgleich mit den beiden Zweitplatzierten, KTV Ries und TT Kieselbronn/Iffezheim (alle 6:2 Punkte). Tabellenführer ist der TV Puhl mit 8:0 Punkten, der im Spitzenduell am Wochenende den KTV Ries ganz knapp geschlagen hat.

Ob der VfL noch in den Kampf um die beiden Relegationsplätze eingreifen kann, die zur Teilnahme am Aufstiegsfinale berechtigen, wird sich beim nächsten Wettkampf in zwei Wochen auswärts beim TT Kieselbronn/Iffezheim zeigen. Dann geht es noch zum letzten Heimwettkampf gegen den Tabellenführer TV Pfuhl – dem VfL steht also noch ein schweres Programm bevor.

Anzeige