Lokalsport

Teckvereine verabschieden sich

Bezirkspokal: AC Catania und SF Dettingen velieren ihre Viertelfinal-Heimspiele

Beide Teckvereine haben sich im Viertelfinale des Fußball-Bezirkpokals aus dem Bezirkspokal verabschiedet. Die SF Dettingen kamen gegen den FTSV Kuchen böse unter die Räder und der AC Catania Kirchheim hatte in einem wahren Pokalfight gegen den Bezirksligisten VfB Oberesslingen/Zell kein Glück.

Am Boden: Die Dettinger können gegen den FTSV Kuchen nichts reissen.Foto: Carsten Riedl
Am Boden: Die Dettinger können gegen den FTSV Kuchen nichts reissen.Foto: Carsten Riedl

Kirchheim/Dettingen. Ebenfalls das Final-Four erreicht haben der 1. FC Eislingen mit einem 9:2-Kantersieg gegen den SC Altbach und der TSV Neckartailfingen mit einem 3:0-Erfolg beim B-Ligisten TSV Sielmingen.

Anzeige

SF Dettingen – FTSV Kuchen 0:6 (0:3): „Das war ein Klassenunterschied“, meinte Dettingen Sportlicher Thomas Beller. Nach der ersten halbe Stunde sah es allerdings noch ganz anders aus. Die Dettinger waren die eindeutig bessere Mannschaft und hätten durch zwei Großchancen von Tim Lämmle (16./27.) in Führung gehen können. Den Gästen gelang mit den ersten beiden Torschüssen eine 2:0-Führung und kurz vor der Pause sorgten die Kuchener mit dem dritten Tor für die vorzeitige Entscheidung. „Die Laufwege stimmten, die Raumaufteilung war hervorragend. Der FTSV Kuchen spielte im Stile einer Bezirksligaelf“, war Beller voll des Lobes für das Gästeteam. Dennoch fiel der Kuchener Erfolg etwas zu hoch aus. Tore: 0:1 Edgar Krist (32.), 0:2 Robert Fiedler (34.), 0:3 Timo Leicht (43.), 0:4, 0:5 Krist (52., 58.), 0:6 Yannick Ruther (87.).

AC Catania Kirchheim – VfB Oberesslingen/Zell n. E. 3:5 (2:2, 2:1): Der Unglücksrabe der Partie war Catania-Spieler Gianfranco Latte. Eine Minute vor Schluss scheiterte dieser mit einem gut geschossenen Foulelfmeter an Oberesslingens Torwart Patrick Magnani. Wenn Latte getroffen hätte wäre dies der Einzug ins Final-Four gewesen. Es sollte aber nicht sein und im anschließenden Elfmeterschießen versagten Catania dann vollends die Nerven. Mit Angelo Martorana, Nick Wongkaew und Sifedine Serour verschossen gleich drei Catania-Spieler ihre Elfmeter. In der regulären Spielzeit verpasste es der B-Ligist in der ersten Halbzeit bei zwei guten Chancen von Daniele Attorre (42., 44.), die knappe Führung weiter auszubauen. Im zweiten Spielabschnitt wurden die Gäste deutlich stärker und hatten Pech, als Egemen Altindil gleich zweimal nur das Aluminium traf (58., 78.). Tore: 1:0 Daniele Attorre (3.), 2:0 Michel Forzano (39.) 2:1 Duje Tokic (41.), 2:2 Egemen Altindil (61.).me