Lokalsport

Teilerfolg gegen Titelanwärter

Ringen Die KG Kirchheim/Köngen erzielt beim 9:22 gegen Obereisesheim ein besseres Ergebnis als im Hinkampf.

Köngen. In der Ringer-Landesklasse hat die KG Kirchheim/Köngen ihren Heimkampf gegen den Tabellenzweiten VfL Obereisesheim mit 9:22 verloren - ein Teilerfolg, wollte die KG doch ein bessere Ergebnis einfahren als bei der 1:31-Schmach im Hinkampf.

Anzeige

Dass man ein besseres Ergebnis erzielen würde, war bereits nach dem Wiegen klar, denn die Gäste besetzten die Gewichtsklasse bis 57 Kilo nicht, sodass Xaver Nolte kampflos zu den Punkten kam. Im Schwergewicht hatte KG-Ringer Nico Müller mit Markus Gückstock einen schweren Brocken als Gegner. Doch wie schon im Hinkampf konnte sich Müller durchsetzen und nach einem harten Kampf kam er zu einem 6:4 Punktsieg. Keine Chance hatte Mirways Karimi in der Gewichtsklasse bis 61 Kilo gegen den rumänischen Spitzenringer Octavian Erhan. Mit dem früheren Zweitliga-Ringer Halil Meral hatten die Gäste in der Gewichtsklasse bis 98 Kilo ebenfalls einen starken Mann aufgestellt. Dieser zeigte seine technische Klasse gegen Nasibullah Aman und so kam er nach deutlicher Punkteführung zum Schultersieg.

KG-Ringer Adrian Halilaj hatte es in der Gewichtsklasse bis 66 Kilo mit dem Trainer der Gäste, Eduard Steiger, zu tun. Dieser konnte immer wieder mit Armdrehschwüngen punkten. Mit einem sehenswerten Konter kam Adrian Halilaj zwar zu zwei Punkten, allerdings reichte dies nicht aus, um der technischen Überlegenheitsniederlage zu entgehen. In der Gewichtsklasse bis 86 Kilo ging für die KG Marius Kohnle auf die Matte. Er hatte mit Dr. Wilhelm Schröder einen kräftigen und routinierten Gegner. Zunächst bestimmte Kohnle den Kampf im Stand, mit zunehmender Dauer konnte allerdings der Gastringer seinen Kampfstil immer mehr durchbringen und er kam dann in der Bodenlage zu den entscheidenden Punkten zum 7:1.

Auch die Gewichtsklasse bis 71 Kilo war bei der Gästemannschaft mit einem rumänischen Spitzenringer besetzt. KG-Ringer Kenan Ertunc griff zwar immer wieder an, aber Ion Surugiu konterte jedes Mal geschickt und sammelte Punkt um Punkt. Nach genau zwei Kampfminuten kam der Gast zu einem 16:0-Überlegenheitssieg.

Einen abwechslungsreichen Kampf boten in der Gewichtsklasse bis 80 Kilo Sergej Arnst und Valerij Scheibler, in dem Arnst zur Pause 3:2 führte. In der zweiten Kampfhälfte griff er wieder an, bei einem Beinangriff wurde er allerdings gekontert und Scheibler nutzte dies zum Schultersieg.

Im letzten Kampf in der Gewichtsklasse bis 75 Kilo zeigte KG-Ringer Bernd Kohlberg, dass er auch im griechisch-römischen Stil mit seinem Spezialangriff punkten kann. Mehrmals fasste sein Gegner Wladimir Stangauer zur Kopfklammer und Kohlberg nutzte dies, um einen Axelwurf zu ziehen. Zunächst konnte sich Wladimir Stangauer noch aus der gefährlichen Lage retten, aber kurz nach Beginn der zweiten Kampfhälfte gelang ihm dies nicht mehr und so wurde Bernd Kohlberg verdienter Schultersieger zum Endstand von 9:22.fk

Ein Korb in Korb

Der Pleite gegen Obereisesheim folgte für die KG-Ringer am gestrigen Feiertag gleich die nächste Niederlage. Bei der KG Korb II/Amstetten unterlagen die Mattenkämpfer aus Kirchheim und Köngen mit 12:19. Die Punkte für die KG erzielten Nico Müller, Nasibullah Aman und Bernd Kohlberg (jeweils vier).fk