Lokalsport

Teuer erkaufter Sieg für TSVO-Handballer

Jörn Lehmann verletzt sich bei 24:18-Erfolg

Dritter Sieg in Folge für die Bezirksklasse-Handballer des TSV Owen. Dem 24:18 (11:7)-Erfolg bei der HSG Ebersbach/Bünz­wangen II war jedoch ein hartes Stück Arbeit vorausgegangen. Zumal mit Jörn Lehmann nach der Pause eine wichtige Stütze im TSVO-Spiel verletzungs­bedingt ausfiel.

Ebersbach. Die Partie startete zerfahren, beide Abwehrreihen dominierten das Spiel. Erst nach drei Minuten eröffnete Dominic Fischer den Torreigen zum 1:0 für seine Farben. Danach fehlte die nötige Konzentration aufseiten der Teckstädter. Immer wieder scheiterten die Gäste am gut aufgelegten Torwart der Fils­täler. So stand nach 14 Minuten lediglich ein 3:2 für Ebersbach zu Buche, und Owens Trainer Steffen Klett sah sich bereits früh gezwungen, seine Mannschaft in einer Auszeit neu einzustellen.

Seine Worte schienen Wirkung zu zeigen. Die Teckstädter erhöhten die Schlagzahl und konnten mit vier Treffern in Folge ihrerseits in Führung gehen. Hannes Raichle war aus dem Rückraum zum 7:4 erfolgreich. Die „Auener Jungs“ hatten nun Oberwasser, und auch eine Auszeit durch den Trainer der Filstäler konnte den Lauf der Gäste nicht unterbrechen. Durch den Treffer von Christoph Einselen zum 11:7 wenige Sekunde vor dem Seitenwechsel, konnten die Teckstädter mit einer Vier-Tore-Führung in die Halbzeitpause gehen.

Die Partie war zwar gedreht, doch blieb bei den Gelbhemden noch viel Potenzial nach oben. Mit viel Schwung kamen die aus der Pause zurück. Bereits nach sieben gespielten Minuten konnte der Vorsprung auf 16:9 erhöht werden. Tobias Bäuchle war nach sehenswertem Zuspiel von Bastian Klett über den Kreis erfolgreich.

Zehn Minuten nach Wiederanpfiff dann jedoch die Schrecksekunde für die Owener Zuschauer: Nach seinem Treffer zum 18:10 blieb Jörn Lehmann verletzt am Boden liegen. Er konnte die Partie mit Verdacht auf Riss der Achillessehne nicht fortsetzen und droht nun länger auszufallen.

Die Mitte der zweiten Spielhälfte gestaltete sich infolge dann wieder offener. Weder konnten die Teckstädter die Führung weiter entscheidend erhöhen noch konnte die HSG den Rückstand verkürzen. Beim 22:16 durch Sebastian Kerner war die Partie bereits entschieden. Am Sieg der Owener war nichts mehr zu rütteln, und so trennten sich die beiden Mannschaften am Ende mit 24:18.

Ein souveräner Sieg für die Owener ohne ein großes Feuerwerk abgebrannt zu haben, der ihnen jedoch zwei weitere wichtige Punkte einbringt. Mit dem dritten Sieg infolge bleibt man zudem weiter dem Spitzenreiter aus Denkendorf auf den Fersen, der seinerseits mit dem 30:25-Erfolg gegen Neuffen die Tabellenführung untermauerte. Die Verletzung von Jörn Lehmann überschattete jedoch den Sieg am Sonntagnachmittag.

Am kommenden Samstag steht für das Team von Klett und Völker bereits das nächste Spiel an. Ab 20 Uhr gastiert der Tabellenneunte HSG Leinfelden/Echterdingen II in der Owener Teckhalle.ras

TSV Owen: U. Raichle, Stoll – Bäuchle (3), Kerner (3), M. Raichle, Klett (5/1), Einselen (1), Bittner, H. Raichle (4), Lehmann (1), Meissner (3), Fischer (4), Büchele

Anzeige