Lokalsport

TG als Sieger, Fairplay als Gewinner

Fußball Kirchheimer Turngemeinde gewinnt Wiederholungsspiel der B6 beim TSV Notzingen mit 2:1.

Notzingen. Zwei Foulelfmeter, ein Platzverweis und neun Gelbe Karten – dass die gestrige Neuauflage des im September abgebrochenen B6-Spitzenspiels zwischen dem TSV Notzingen und der TG Kirchheim trotz dieser brisanten Zutaten ohne neuerliche Skandale zu Ende gegangen ist, war vor allem dem besonnenen Auftreten beider Mannschaften geschuldet. Nach jedem Foulpfiff des gut, aber penibel leitenden Schiedsrichters Stefan Knoll (Hayingen) halfen sich die jeweiligen Kontrahenten gegenseitig auf die Beine, klatschten ab oder umarmten sich kurz – von Feindseligkeiten auf dem Platz war knapp drei Monate nach dem Skandalspiel nichts zu sehen.

„Dass es fair bleiben würde, hatte ich erwartet“, sagte ein sichtlich erleichterter Karl Stradinger, dem in seiner Funktion als Bezirksvorsitzender die offizielle Spielaufsicht oblag. Außer ein paar Anweisungen an TG-Betreuer, die ihre Coachingzone offenbar verlassen hatten, beschränkte sich Stradingers Aufpasser-Job jedoch auf die bloße Präsenz an der Seitenlinie.

Dort verfolgte der oberste Bezirksfunktionär als einer von rund 250 Zuschauern eine von Beginn an munter-ansehnliche Partie, in der sich beide Teams zunächst spielerisch wenig schenkten. Mit zunehmender Dauer wurde jedoch die technische Überlegenheit der Kirchheimer Ballkünstler deutlich, die sich in der 2:0-Pausenführung folgerichtig niederschlug – obwohl der erste TG-Treffer per Foulelfmeter (20.) zustande gekommen war und die kampfstarken Notzinger durchaus Chancen zum zwischenzeitlichen Ausgleich gehabt hatten. Doch das 2:0 der TG fiel zum für die Gastgeber psychologisch ungünstigsten Zeitpunkt Sekunden vor dem Halbzeitpfiff.

Diesen Knacks vermochte nicht einmal die nummerische Überlegenheit der Notzinger ab der 56. Minute heilen, nachdem TG-Mittelfeldmann Sajuma Jallow per Ampelkarte des Feldes verwiesen worden war. Spielerisch blieben die Gäste trotz Unterzahl am Drücker, verpassten es dabei jedoch, ihre zahlreichen Chancen in eine deutlichere Führung umzumünzen.

Stattdessen witterten die Notzinger noch einmal späte Morgenluft, als Spielertrainer Michael Panknin in der 89. Minute einen Foulelfmeter zum 1:2 versenkte. In der Nachspielzeit hielt dann TG-Keeper Lamin Dampha den Sieg nach der letzten Notzinger Großchance fest. „Ein Unentschieden wäre für uns unter dem Strich nicht verdient gewesen“, befand TSVN-Abteilungsleiter Wolfgang Schäfer, dessen Team nach der zweiten Saisonniederlage auf Platz vier mit elf Punkten Rückstand auf den neuen Spitzenreiter aus Kirchheim überwintert.

Spieler, Funktionäre und Fans der TG feierten nach dem Abpfiff auf dem Notzinger Kunstrasen hingegen ausgelassen und lautstark den Sieg, die Tabellenführung und den Schlussstrich unter die unfreiwillig verlängerte Vorrunde. „Gottseidank ist jetzt alles vorbei“, atmete Co-Trainerin Sabrina Wohlleben auf, „jetzt freuen wir uns auf die Weihnachtsfeier.“ Tore: 0:1 Ousman Saine (20., Foulelfmeter), 0:2 Sajuma Jallow (45.), 1:2 Michael Panknin (89., Foulelfmeter), Gelb-Rote Karte: Jallow (56., Meckern/Foul).Peter Eidemüller

Anzeige