Lokalsport

Tim Koch bleibt ein Ritter

Basketball Der 28-jährige Forward unterzeichnet als Erster Vertrag für die neue Saison

Von den Fans geliebt, von den Gegnern gefürchtet: Tim Koch (links) bleibt ein Kirchheimer. Foto: Tanja Spindler
Von den Fans geliebt, von den Gegnern gefürchtet: Tim Koch (links) bleibt ein Kirchheimer. Foto: Tanja Spindler

Kirchheim. Vor Wochen noch war nicht klar, ob es mit Zweitliga-Basketball in Kirchheim überhaupt weitergehen würde. Jetzt hat sich einer ganz schnell entschieden, dass er in der kommenden Saison in der Pro A erneut das Knights-Trikot tragen will. Mit Tim Koch verlängert eine Kirchheimer Identifikationsfigur frühzeitig seinen Vertrag und setzt damit ein Zeichen für die Zukunft des Sports unter der Teck. „Ich bin jetzt schon einige Zeit hier, und wir fühlen uns sehr wohl“, sagt der 28-Jährige. „Ich möchte mithelfen, den Klub weiterzuentwickeln.“

Auch Knights-Trainer Michael Mai, der zurzeit im Urlaub ist, freute sich über die positive Nachricht. „Das ist für Kirchheim eine tolle Sache. Tim ist ein vorbildlicher Profi, der immer alles gibt und sich voll in den Dienst der Mannschaft stellt,“ meinte der Coach. „Das ist ein guter Tag für den Kirchheimer Basketball.“

Für Koch ist es die dritte Saison in Folge im Kirchheimer Trikot. Die fünfte Spielzeit insgesamt, nachdem er von 2009 bis 2011 bereits als Kooperationsspieler in Diensten des Erstligisten aus Ludwigsburg für Kirchheim aufgelaufen war. Mit einer Dreierquote von 45,7 Prozent gehörte der Schwabe zuletzt zu den besten Distanzschützen der 2. Basketball-Bundesliga. Im Schnitt erzielte er in der vergangenen Saison durchschnittlich 9,7 Punkte pro Spiel für die Ritter.

Unter der Teck weiß man aber nicht nur die Wurfqualitäten des athletischen Guards zu schätzen. Koch ist einer der bissigsten Verteidiger, der regelmäßig als Sonderbewacher für die gefährlichsten Akteure auf gegnerischer Seite abgestellt wird. Seine Defensivqualitäten sind unbestritten. Sein Ausfall für mehrere Spiele nach einer Sprunggelenksverletzung Mitte November traf die Knights hart. Es folgte eine Reihe von Niederlagen bis zum Jahreswechsel.

„Tim hatte deutlich besser dotierte Angebote vorliegen. Es ist ein großes Kompliment für uns, dass er sich trotz dieser Optionen für Kirchheim entschieden hat,“ sagt Knights-Geschäftsführer Christoph Schmidt. Kurz bevor es in den wohlverdienten Italienurlaub ging, setzte Tim Koch seine Unterschrift unter einen Vertrag, der über zwei Jahre läuft. Darin enthalten ist jedoch eine einseitige Ausstiegsklausel nach Ende der kommenden Saison. Koch ist folglich der erste aus dem letztjährigen Kader, der weiß, wo er Mitte August sein wird: beim Saison-Auftakttraining mit den Knights. cs/bk

Anzeige