Lokalsport

Titel und Medaillen für die LG Teck

Rasenkraftsport Bei den süddeutschen Meisterschaften in Waiblingen heimsen lokale Athleten Edelmetall ein.

Waiblingen. Am ersten Tag überzeugte vor allem Sven Haumacher bei den Senioren 2. Bei seinem Zweikampf gegen Martin Gleixner (Aschaffenburg) ging es in allen Disziplinen spannend zu. Mit 46,16 Metern konnte der Notzinger Schultes eine neue Bestleistung mit dem Hammer aufstellen. Seine Gewichtswurfleistung von 17,77 Metern und sein Steinstoß auf 7,86 Meter brachten ihm zwei Titel ein. Am Ende siegte er auch noch im Dreikampf mit 2 086 Punkten vor Gleixner, der 2 050 Punkte sammelte.

Bei der männlichen Jugend A wusste auch Marc Käppeler zu überzeugen. Mit 2 182 Punkten wurde er hinter Tim Stösser (LAG Obere Murg) im Dreikampf Zweiter, ebenso mit dem Gewicht (15,69). Den Sieg sicherte er sich in seiner Paradedisziplin, dem Steinstoßen. Mit 11,56 Metern distanzierte er Tim Stösser mit dem zehn Kilo schweren Stein um über einen Meter und wurde hier süddeutscher Meister. Dasselbe Kunststück gelang ihm einen Tag später auch noch bei den Männern. Mit 8,98 Metern wurde er mit dem 15-Kilo-Stein ebenso Erster vor Sven Haumacher (8,08), die der LG somit einen Doppelsieg bescherten. Haumacher konnte bei den Männern im Dreikampf mit 2 087 Punkten noch den dritten Platz ergattern und mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 18,00 Metern mit dem Gewicht den Vizetitel holen.

Schneider drei Mal auf Podium

Auch in den weiblich Klassen zeigten die Vertreterinnen der LG Teck ihr Potenzial. Anna Schneider erklomm bei den Schülerinnen A gleich dreimal das oberste Podest. Mit 19,28 Metern holte sie mit dem Gewicht nicht nur den süddeutschen Titel, sondern erzielte damit auch deutschlandweit die bislang größte Weite. Auch ihre 9,56 Meter mit dem Drei-Kilo-Stein sind eine Top-drei-Platzierung in Deutschland. Einen Tag später trat sie bei der weiblichen Jugend B an und wurde im Dreikampf, Gewicht und Stein dreimal Dritte im Mittelgewicht. Im Schwergewicht gelang dies Eva-Laura Käppeler, die dreimal den dritten Platz erreichte und mit dem Hammer ihr bestes Ergebnis mit 38,56 Metern in die Wertung brachte.rm

Anzeige