Lokalsport

Titelflut bei der Premiere

Leichtathletik LG Teck bei Hallenmeisterschaften für Behinderte erfolgreich.

Schwäbisch Gmünd. Die LG Teck hat bei den baden-württembergischen Leichtathletik-Hallenmeisterschaften für Menschen mit Behinderung aufgetrumpft. Bei den vom württembergische Behinderten- und Rehabilitationssportverband (WBRS) erstmals ausgetragenen Titelkämpfen haben die drei Teilnehmer der LG Teck aus dem Stammverein TSV Oberlenningen vier Landestitel und vier zweite Plätze erzielt.

Einen Sonderpreis erhielt Linn Kazmaier, die über 50 Meter die tagesbeste Leistung aller weiblichen Teilnehmerinnen erzielte. Mit der Siegerzeit von 7,90 Sekunden wurde die stark sehbehinderte Zwölfjährige überlegen Landesmeisterin. Im Weitsprung (3,58 Meter) und im Kugelstoßen (5,43) wurde die Schülerin aus Oberlenningen jeweils Vizemeisterin.

Zwei Landestitel sicherte sich der hörbehinderte Philipp Botsch in der Altersklasse U17 über 50 Meter (8,70 Sekunden) und im Kugelstoßen (5,61 Meter), jeweils vor seinem Vereinskamerad Philip Jogwer. Dieser entschied den Weitsprung mit 3,30 Metern.

Positiv in Schwäbisch Gmünd wurde auch die umgekehrte Inklusion aufgenommen. Fünf nicht behinderte Geschwister der Para-Athleten, darunter Clemens Jogwer und Lasse Kazmaier, waren mit Begeisterung am Start und erhielten für ihre außerhalb der Meisterschaften erzielten Ergebnisse ein kleines Präsent.mm

Anzeige