Lokalsport

Topduell findet keinen Sieger

Tischtennis Der VfL Kirchheim II trotzt Verbandsklasseprimus Stuttgart ein Remis ab. Landesligist SV Nabern festigt mit einem Unentschieden seinen Mittelfeldplatz. Von Max Blon

Patrick Müller (vorne) und Sven Körner hatten im letzten Doppel den Sieg gegen Stuttgart auf dem Schläger, verloren jedoch. Foto
Patrick Müller (vorne) und Sven Körner hatten im letzten Doppel den Sieg gegen Stuttgart auf dem Schläger, verloren jedoch. Foto: Markus Brändli

Die zweite Mannschaft des VfL Kirchheim hat sich im Spitzenspiel der Tischtennis-Verbandsklasse bei Tabellenführer DJK Sportbund Stuttgart II ein 8:8 erkämpft. Manfred Scholdt und Michael Hohl bezwangen die beiden Spitzenspieler des Sportbunds mit 3:2, die anderen Doppel gingen aber im fünften Satz verloren. Danach revanchierte sich Holzer gegen Gaa für die unglückliche Vorrunden-Niederlage. Das starke mittlere Paarkreuz mit Sven Körner und Scholdt brachte den VfL erstmals in Führung. Patrick Müller zeigte am hinteren Paarkreuz, dass er schnellstmöglich wieder nach vorne möchte.

Das laut Michael Hohl beste Spiel des Abends verlor Markus Holzer gegen Niels Felder nach sehenswerten Topspin-Duellen in der Verlängerung des fünften Satzes. Dafür holten Körner und Müller erneut zwei Zähler. Franz Glöckner kämpfte sich aus dem Tief der vergangenen Wochen und steuerte den achten Punkt bei. Das Schlussdoppel war extrem spannend: Körner/Müller ließen eine 2:1- und eine 10:7-Führung im Entscheidungssatz ungenutzt. So war es am Ende ein Remis, bei dem man sich aufseiten des VfL nicht sicher war, ob es ein gewonnener oder ein verlorener Punkt war.

Landesliga

Der SV Nabern verteidigte seinen Platz im Tabellenmittelfeld. Beim TSV Stutt­gart-Mühlhausen erspielten sich die Naberner ein 8:8. Wenn nicht alle vier Doppel verloren gegangen wären, hätte es einen Sieg gegeben. So sicherten die starken Auftritte von Mike Juretzka, Andrej Plantikow und Jakob Baum zumindest einen Punkt. Beim Tabellenführer TV Murrhardt war der SVN beim 1:9 chancenlos. Vor allem, weil vier Fünfsatzspiele verloren gingen - nur Luca Hiller war hier erfolgreich.

Gänzlich erfolglos war der VfL Kirchheim III beim TSV Musberg. Ersatzspieler Michael Kadura konnte eine 2:0-Führung nicht ins Ziel bringen, sodass es eine glatte 0:9-Niederlage gab.

Landesklasse

Einen Erfolg im Abstiegskampf feierte der VfL Kirchheim IV beim 9:4 über die TG Donzdorf IV. Alexander Braun unterstrich seine gute Form mit zwei klaren Siegen. Auch Magnus Oppelland war doppelt erfolgreich.

Einen Teilerfolg, der sich aber mehr wie einer Niederlage anfühlte, konnte der SV Nabern II beim TGV Rosswälden verbuchen. Ohne Tim Kiesinger kamen die Naberner nicht über ein 8:8-Unentschieden hinaus. Ersatzspieler Oliver Komraus konnte als Einziger zweimal punkten. Im Schlussdoppel sicherten Yannic Hiller und Tobias Michalik mit einem Fünfsatzsieg den Zähler für die SVN-Zweite.

Bezirksliga

Im Mittelfeld-Duell zwischen dem TTC Notzingen-Wellingen und den TTF Neuhausen II setzten sich die favorisierten Tischtennisfreunde durch. Bei der 3:9-Niederlage holte Notzingens Nick Grimm zwei Punkte im Einzel. Norman Zinßer steuerte gegen Ulrich Drochner den dritten Zähler bei.

Bezirksklasse

In der Gruppe eins haben sich die SF Wernau von ihrer deutlichen Niederlage im Spitzenspiel gegen den TTC Aichtal II erholt. Beim 9:1-Heimsieg gegen den TSV Jesingen unterstrichen die Wernauer ihre Ambitionen. Für die abstiegsbedrohten Jesinger konnten nur Konstantin Gauckler und Valentin Klobucar im Doppel punkten.

Letzter bleibt der TTC Notzingen-Wellingen II. Gegen den TSV Musberg II verlor der TTC 2:9. Harald Friedl und Roberto Salow gewannen ihr Doppel, Salow auch sein Einzel.

In der Gruppe zwei hat Spitzenreiter TTF Neuhausen III wie erwartet gegen den TV Nellingen gewonnen. Beim 9:3-Erfolg hatten die Tischtennisfreunde fast alles im Griff. Gegen den TV Hochdorf II legte Neuhausen nach und gewann zu Hause mit 9:2.

Weiter an Boden verloren hat der TTV Dettingen. Gegen den TTC Aichtal III verloren die Dettinger auswärts mit 5:9. Gute Doppel und eine 4:3-Führung halfen den Spielern aus der Teckgemeinde nicht weiter, da die folgenden Einzel knapp verloren gingen. Nur Andreas Pfannenstein zeigte eine starke Leistung und gewann auch sein drittes Spiel.

Anzeige