Lokalsport

Topfavoriten vor leichten Aufgaben

Kreisliga B 6: Personalnot in Schlierbach

Wer wird Nachfolger des TSV Oberlenningen als erster Tabellenführer der Kreisliga B, Staffel 6: Am ersten Spieltag stehen die beiden Topfavoriten SV Nabern (zu Hause gegen den TV Neidlingen II) und TSV Ötlingen (beim TSV Holzmaden II) vor durchaus lösbaren Aufgaben.

Kirchheim. Die Vorbereitungszeit ist vorbei, die Vereine der Kreisliga B fiebern dem Ligastart entgegen. Gesucht wird der erste Spitzenreiter und Nachfolger des TSV Oberlenningen – der war vor einem Jahr nach einem 18:0-Schützenfest über die SGM Frickenhausen/Tischardt erster Primus der Spielzeit 12/13.

Die besten Aussichten, nach dem ersten Spieltag ganz oben zu stehen, haben der SV Nabern und der TSV Ötlingen. Beide Vereine wollen in dieser Runde aufsteigen und vieles hängt dabei auch von einem guten Saisonstart ab. Der SV Nabern erwartet den TV Neidlingen II, der in der Vorsaison noch in der Staffel 5 dem Leder hinterherjagte. Auf den ersten Blick eigentlich eine klare Sache, aber die zweite Neidlinger Mannschaft darf nicht unterschätzt werden.

Der TSV Ötlingen ist auch ohne den im Türkeiurlaub weilenden Spielertrainer Birant Sentürk beim TSV Holzmaden II eindeutig in der Favoritenrolle. Bereits in der Vorsaison feierte die Rübholzelf in Holzmaden einen 3:1-Erfolg. Für Sentürk betreut Horst Koch, etatmäßiger Trainer der Ötlinger Reserve, an der Seitenlinie die erste Mannschaft.

Vor einer schweren Aufgabe steht der TSV Oberlenningen. Mit einer nahezu komplett neu zusammengestellten Mannschaft wird es schwer werden, beim TSV Ohmden einen erfolgreichen Start hinzulegen. Zumal die Gastgeber bereits in der ersten Partie unter Beweis stellten, dass auch sie zu den Spitzenteams der Liga gezählt werden können.

Mit dem letzten Aufgebot spielt der TSV Schlierbach gegen den TSV Jesingen II. „Es ist sehr schade, dass wir gerade zum Saisonauftakt so geschwächt sind“, klagt Schlierbachs Trainer Martin Schumacher. Viele Spieler sind im Urlaub und Tim Frosch­auer zog sich beim Teckboten­pokal einen Kreuzbandriss zu und fällt mehrere Monate aus. Nun hofft der Schlierbacher Übungsleiter, dass ihm für Sonntag 13 Spieler zur Verfügung stehen. Deshalb sind die Chancen für das Team von Jesingens Neu-Trainer Michael Panknin gar nicht so schlecht, in Schlierbach einen erfolgreichen Start zu feiern.

Von einem erfolgreichen Start träumt auch der TSV Owen im ersten Auswärtsspiel beim TSV Beuren II. Dennoch ist Vorsicht geboten für die Jungs von Trainer Claus Eberle. In der vergangenen Saison kam der TSV Owen im Lettenwälde nur zu einem knappen 1:0-Erfolg.

Vor seiner Premiere steht der TV Unterlenningen II gegen den VfB Neuffen II. Personell sieht es bei der TVU-Zweiten zwar nicht gerade rosig aus, aber Spielleiter Andreas Ott verspricht: „Wir werden eine Mannschaft zusammenkriegen.“

Anzeige