Lokalsport

Topspiel am Oberen Wasen

Fußball-Kreisliga A: SF Dettingen zu Gast in Nabern – VfL will Platz eins

Am zwölften Spieltag der Kreisliga A, Staffel 2 ist der VfL Kirchheim im Auswärtsspiel beim TSV Holzmaden gewillt, sich die Tabellenführung zurückzuholen. Während der TSV Jesingen derweil vor einem Pflichtsieg gegen die kriselnde TG Kirchheim steht, kommt es in Nabern zum Topspiel: Die SF Dettingen kommen.

Richtungsweisend: Für Michael Meyer und den SV Nabern wird das Heimspiel gegen die SF Dettingen die Weichen für den weiteren Sai
Richtungsweisend: Für Michael Meyer und den SV Nabern wird das Heimspiel gegen die SF Dettingen die Weichen für den weiteren Saisonverlauf stellen. Foto: Markus Brändli

Kirchheim. „Dettingen ist für mich zusammen mit dem VfL der Topfavorit für die ersten beiden Plätze, das wird ein richtig schweres Spiel“, bekennt Naberns Trainer Viktor Oster, dessen Team am Sonntag die SF Dettingen auf dem Oberen Wasen empfängt. Rein tabellarisch gesehen, scheint dabei der SV Nabern etwas unter Druck, wenn man mit den bisher erzielten 21 Punkten und einem Spiel mehr auf dem Konto nicht den Abstand zur Spitzengruppe verlieren will. Oster allerdings will davon nichts wissen, ganz im Gegenteil: „Auf die ersten Plätze schauen wir gar nicht. Wir wollen uns in der Kreisliga A etablieren und uns entwickeln, unabhängig von irgendwelchen Platzierungen.“

Anzeige

Dieses Vorhaben gelingt den Nabernern um Trainer Oster („Gegen Dettingen wäre ich auch mit einem Zähler zufrieden“) seit rund einem Jahr eindrucksvoll. Am Sonntag fehlen dem SV jedoch mit Markus Prettner, Marco Hiller, Kai Weißinger und Marcel Geismann gleich vier Stammspieler. Die Gäste aus Dettingen kamen nach dem holperigen Saisonstart zuletzt immer besser in Form. Die aktuelle Serie von vier Siegen am Stück beschert den Sportfreunden den dritten Platz (23 Punkte).

Wie geschmiert läuft es seit Rundenbeginn auch beim VfL Kirchheim. „Anfangs war die Anspannung zwar riesig, aber mittlerweile haben wir genug Selbstvertrauen getankt“, weiß Stürmer Nicolo Incorvaia, der zudem die ruhige und zuverlässige Arbeit der VfL-Abteilungsleitung lobt. Am Sonntag gehen die Blau-Gelben beim TSV Holzmaden als klarer Favorit in die Partie und könnten dabei schon mit einem Remis die Tabellenführung vom spielfreien Primus Altdorf zurückerobern. Dennoch warnt Incorvaia vor zu viel Leichtigkeit: „In Holzmaden ist es nie einfach, die werden sicher sehr tief stehen, da müssen wir uns erst mal Chancen erarbeiten.“ Neben den Langzeitverletzten der Kirchheimer steht außerdem der Einsatz des angeschlagenen Luca Ruoff auf der Kippe.

Der TSV Holzmaden dagegen steckt mit Trainer Jürgen Fritsch, den Incorvaia aus früheren Zeiten beim TSV Weilheim gut kennt, bereits mitten im Abstiegskampf. Bei aktuell drei Punkten Rückstand zum rettenden Ufer würde zumindest schon ein Punkt gegen den VfL einer großen Überraschung gleichkommen.

Nicht ganz so rosig ist die momentane Situation in Jesingen. Statt dem selbst ernannten Saisonziel Aufstieg, springt bisher lediglich Rang acht für die „Gerstenklopfer“ heraus – und das mit einer Begegnung mehr auf dem Konto wie die Konkurrenz. Für Mittelfeld-Neuzugang Davor Messerschmidt ist dies aber noch kein Grund zur Unruhe: „Von einer Krise würde ich auf keinen Fall sprechen. Uns fehlen zurzeit leider zu viele Stammkräfte, was wir noch nicht kompensieren können.“ Übermorgen ist der TSV Jesingen bei der noch sieglosen TG Kirchheim zu Gast. Alles andere als ein Sieg wäre für das Team von Klaus Müller inakzeptabel, zumal den TSV lediglich drei Punkte von den Abstiegsrängen trennen.

Eine weitere interessante Partie findet beim FV 09 Nürtingen II statt, wo der Fünfte gegen den Siebten aus Raidwangen antritt. Der TV Unterlenningen (14.) um Spielertrainer Ingo Schäfer („Zu Hause sind wir zum Siegen verdammt“) dagegen steht im Kellerduell gegen den FC Frickenhausen II (15.) unter Zugzwang.

Des Weiteren empfängt die SpVgg Germania Schlaitdorf (9.) den TV Neidlingen (6.) sowie der TSV Grafenberg (12.) den TSV Grötzingen (10.). Spielfrei sind der TV Bempflingen und der TSV Altdorf, deren Partie vorgezogen wurde (2:4 für Altdorf).