Lokalsport

Torflaute beendet

Weilheimer Landesliga-Fußballer siegen in Ebnat mühelos mit 3:0

Der TSV Weilheim ist beim SV Ebnat seiner Favoritenrolle gerecht geworden. Die Limburgstädter waren bei ihrem 3:0 (3:0)-Erfolg in allen Belangen das bessere Team und hatten mit Yücel Uluköyli zudem auch noch den herausragenden Spieler in ihren Reihen.

Spielplan

Erzielte das vorentscheidende 2:0: Lennart Zaglauer.Foto: Deniz Calagan
Erzielte das vorentscheidende 2:0: Lennart Zaglauer.Foto: Deniz Calagan

Aalen. Die Weilheimer Landesliga-Fußballer mussten noch nicht einmal eine Glanzleistung bringen, um den Aufsteiger auch in dieser Höhe völlig verdient zu besiegen. Von Beginn an waren die Limburgstädter das spielerisch bessere Team und nutzten früh die krassen Abwehrfehler der Gastgeber gnadenlos aus. „Genau daran müssen wir in den nächsten Wochen noch arbeiten – dass wir es dem Gegner nicht so einfach machen, Tore zu erzielen“, kommentierte Ebnats neuer Trainer Branco Okic.

Das erste Weilheimer Tor fiel nach wenigen Spielminuten. Nach einer Unstimmigkeit in der Ebnater Hintermannschaft war Felix Hummel plötzlich völlig frei vor dem Tor, umkurvte den herausstürmenden Schlussmann Johannes Scholz und schob dann die Kugel seelenruhig zur 1:0-Führung über die Torlinie (7.). Damit hatte sich der Einsatz von Hummel schon gelohnt, denn dieser hatte den Vorzug vor Neuzugang Lukasz Majowski bekommen. Nach diesem frühen Gegentor wirkte der Aufsteiger ziemlich verunsichert. Kurz darauf hätte Hummel sein zweites Tor schießen können, doch sein Schuss ging einige Meter über das Ebnater Gehäuse (18.). In der Folgezeit zeigte die Elf von Trainer Okic vor allem im Spielaufbau deutliche Schwächen, sodass das Gäste-Tor im ersten Spielabschnitt nie ernsthaft in Gefahr geriet.

Der Landesligist von der Limburg machte es deutlich besser. Nach einem abgefälschten Flankenball von Yücel Uluköyli stand Lennart Zaglauer völlig frei im Ebnater Strafraum, und der 22-Jährige hatte keine Mühe, das Leder mit einem sehenswerten Kopfball zum 2:0 über die Torlinie zu wuchten (28.). Kurz vor dem Seitenwechsel dann der große Auftritt des besten Spielers auf dem Platz: Der Weilheimer Yücel Uluköyli zirkelte den Ball aus 25 Metern unhaltbar für den Ebnater Keeper unter die Querlatte zum vorentscheidenden 3:0 (44.). Damit war die Partie schon nach 45-Spielminuten praktisch entschieden. Die Gastgeber hatten es dem TSV Weilheim nicht gerade schwer gemacht, mit einer deutlichen Führung in die Halbzeitpause zu gehen.

Im zweiten Durchgang konnten die Gastgeber das Spiel etwas ausgeglichener gestalten, aber richtig gute Torchancen nicht verbuchen. Umgekehrt schalteten die Limburgstädter einen Gang zurück. Dennoch hätte Yücel Uluköyli seine gute Leistung mit weiteren Toren krönen können. Gleich zweimal scheiterte der 23-Jährige in aussichtsreicher Position an Ebnats Schlussmann Johannes Scholz (53., 70.). Obwohl der TSV Weilheim gegenüber den letzten Spielen eine deutliche Leistungssteigerung zeigte und seine Torflaute beendete, darf dieser Sieg gegen einen schwachen Gegner nicht überbewertet werden.me

Anzeige