Lokalsport

Torhunger in der Fuchsgrube

Fußball-Landesligist TSV Weilheim kanzelt Köngen mit 7:1 ab

Der TSV Weilheim ist in der Fußball-Landesliga seiner Favoritenrolle im Spiel beim TSV Köngen vollauf gerecht geworden. In der Fuchsgrube gelang dem Tabellenzweiten ein nie gefährdeter 7:1 (4:0)-Erfolg.

Übersicht

Setzte den Schlusspunkt unter eine einseitige Partie: Kai Hörsting erzielte den Treffer zum 7:1.Foto: Deniz Calagan
Setzte den Schlusspunkt unter eine einseitige Partie: Kai Hörsting erzielte den Treffer zum 7:1.Foto: Deniz Calagan

Köngen. Es hätte noch schlimmer für die abstiegsgefährdeten Gastgeber kommen können, denn bei besserer Chancenauswertung hätte der Weilheimer Sieg sogar zweistellig ausfallen können. Dabei hatte es nach den ersten 25 Spielminuten nicht danach ausgesehen, als ob es für die Elf von Ersatztrainer Danell Stumpe (siehe unten stehender Artikel) ein Spaziergang werden würde.

Die Hausherren waren ein gleichwertiger Gegner und hätten durch zwei Distanzschüsse von Patrick Warth (12.) und Alexander Weise (18.) sogar in Führung gehen können. Nach der starken Anfangsphase kam dann der große Auftritt von André Kriks. Der Weilheimer Angreifer war von der Köngener Abwehr nicht in den Griff zu bekommen. Beim ersten Weilheimer Treffer lief der 23-Jährige gleich zwei Abwehrspielern davon und erzielte die Weilheimer Führung (25.). Der Köngener Stadionsprecher Uwe Blank brachte es auf den Punkt: „Die Gäste gehen durch Kriks überraschend in Führung.“

Nur wenige Minuten später war Kriks nach einer maßgerechten Vorlage von Marco Parrotta wieder nicht zu halten. Doch dieses Mal legte der Weilheimer Stürmer uneigennützig quer und Mike Tausch hatte keine Mühe, das Leder aus sechs Metern zum 2:0 über die Torlinie zu schieben (29.). Danach setzte erneut Kriks einen Kopfball völlig frei vor dem Köngener Tor nur wenige Zentimeter neben den Torpfosten (31.).

Der Köngener Co-Trainer Tobias Lamberti regte sich am Spielfeldrand mächtig auf, während Hübbe-Ersatz Stumpe wenige Meter daneben strahlte, denn seine Mannschaft spielte in dieser Phase der Partie wie aus einem Guss. Folgerichtig dann auch der dritte Weilheimer Treffer. Wieder einmal mehr war der wieselflinke André Kriks nicht zu halten, und dem Köngener Abwehrspieler David Lamberti blieb nichts anderes übrig, als Kriks von den Beinen zu holen. Den fälligen Foulelfmeter verwandelte Ferdi Er sicher (36.). Die Limburgstädter hatten noch nicht genug, denn wenige Minuten vor der Halbzeitpause erzielte Marco Parrotta nach Vorlage von Kriks sogar noch das 0:4 (40.).

Die Gäste knüpften im zweiten Spielabschnitt nahtlos an die Leistungen der ersten Hälfte an und hätten nach nicht einmal zwei Spielminuten durch Mike Tausch das fünfte Tor erzielen können. Doch dessen Flachschuss knallte an den Torpfosten (47.). Auch in der Folgezeit spielte nur noch eine Mannschaft, und das war der Tabellenzweite, weshalb der fünfte Weilheimer Treffer auch nicht mehr lange auf sich warten ließ. Nach einem klaren Foulspiel von Köngens Torwart Felix Lache an Kriks, zeigte der gut leitende Schiedsrichter Lars Erbst erneut auf den Elfmeterpunkt, und Ferdi Er verwandelte zum zweiten Male eiskalt (62.).

Danach brachte der Weilheimer Co-Trainer mit Kai Hörsting und Fatih Özkahraman zwei frische Stürmer und das mit Erfolg, denn beide erzielten jeweils noch einen Treffer. Nur vier Minuten nach seiner Einwechselung gelang Özkahraman das 6:0 (67.). Der TSV Köngen verkürzte zwischenzeitlich durch einen verwandelten Foulelfmeter von Patrick Warth auf 1:6 (74.). Den Schlusspunkt in einer einseitigen Begegnung setzte Kai Hörsting mit dem 7:1 (85.).me

Anzeige