Lokalsport

Torverhältnis beschert TVN die „Herbstmeisterschaft“

Fußball In der Kreisliga A2 geht das Kopf-an-Kopf-Rennen an der Spitze weiter – SVN blamiert sich beim Vorletzten

Neidlingen. Der Brust-an-Brust-Kampf zwischen dem TV Neidlingen und den SF Dettingen geht unvermindert weiter. Beide Teams taten sich diesmal bei ihren Auswärtsspielen schwer, hielten sich aber schadlos. Bei Punktgleichheit bescherte das bessere Torverhältnis den Neidlingern die inoffizielle Herbstmeisterschaft.

Spvgg Schlaitdorf – TV Neidlingen 0:2 (0:1): „Vom Tabellenführer war wenig zu sehen“, fasste Schlaitdorfs Spielleiter Philipp Zizelmann seine Eindrücke vom Spiel zusammen. Mit der Leistung der eigenen Mannschaft, vor allem spielerisch, war er dagegen zufrieden. Die Gäste gingen durch einen abgefälschten Freistoß früh in Führung. Das 0:1 hielt bis zur 83. Minute, obwohl die Platzherren Mitte der zweiten Halbzeit mächtig Druck machten. Mitten hinein in diese Sturm- und Drangzeit fiel der zweite Neidlinger Treffer, und die ausgesprochen faire Partie war entschieden. Tore: 0:1 Heiko Kölle (8.), 0:2 Dennis Heilemann

VfB Neuffen – SF Dettingen 3:4 (1:2): Ein abwechslungsreiches Spiel mit vielen Torchancen. Neuffen zielte zweimal auf die Oberkante der Latte, Dettingen scheiterte zweimal am Pfosten. Erst in der 37. Minute begann der Torreigen, dann aber mit Schmackes. Ein Eigentor von Axel Kicherer führte Sekunden vor dem Halbzeitpfiff zur Gästeführung. Kurz nach der Pause bügelte derselbe Spieler seinen Lapsus aus, und Neuffen witterte Morgenluft, ging sogar in Führung. In der heißen Endphase machte wieder einmal Dettingens Torjäger Tim Lämmle mit zwei Treffern den Unterschied, während es auf der Gegenseite Philipp Scheu in der Schlussminute fertigbrachte, aus einem Meter den Kasten nicht zu treffen. Tore: 0:1 Florian Gautsch (37.), 1:1 Daniel Birkmaier (45.), 1:2 Axel Kicherer (45.+1, Eigentor), 2:2 Kicherer, 3:2 Birkmaier (66.), 3:3, 3:4 Tim Lämmle (73., 88.)

FC Nürtingen 73 – Catania Kirchheim 5:3 (4:2): Die Catanesi drängten auf eine schnelle Entscheidung, gingen auch zweimal in Führung. Doch nach dem Ausgleich mussten sie ihrem Tempo Tribut zollen und kassierten Treffer um Treffer. Erst in den letzten 20 Minuten ließen es die Gastgeber ruhiger angehen. Catania bemühte sich um eine Resultatsverbesserung, doch die Nürtinger Abwehr stand sicher und ließ nur noch einen Einschuss von Diego Attorre zu, der auch das Torfestival eröffnet hatte. Tore: 0:1 Diego Attorre (8.), 1:1 Dominic Rodrigues (16.), 1:2 Nick Wongkaew (28.), 2:2 Ercan Gencay (35.), 3:2 Onur Omutlu (38.), 4:2 Ferdi Yildirim (42.), 5:2 Gencay (55.), 5:3 Attorre (61.)

TSV Grötzingen – TSV Jesingen 5:0 (2:0): Die Partie hätte einen ganz anderen Verlauf nehmen können, hätte Grötzingens Torwart Fabian Gresser in der ersten Halbzeit nicht zweimal sensationell gehalten. So bauten die Hausherren nach frühem Tor die Führung bis zur Pause auf 2:0 aus. Jesingen unter seinem neuen Trainer Harry Wolter steckte auch nach dem 3:0 nicht auf und kam immer wieder durch seine schnellen Außen zu Torchancen. Aber die blieben ungenutzt. Dagegen schlug Grötzingen noch zweimal zu und verbesserte sich in der Tabelle vom fünften auf den dritten Platz. Spielleiter Olav Sieber: „Letztlich ein hochverdienter Sieg.“ Tore: 1:0 Kevin Esch (11.), 2:0 Chris Schulze (31.), 3:0 Esch (48.), 4:0 Manuel Hausser (53.), 5:0 Waldemar Götte (60.)

TSV Altdorf – TSV Weilheim II 4:0 (1:0): Mit diesem Sieg schlüpfte Altdorf neben Grötzingen in die Verfolgerrolle der beiden Spitzenreiter. Er fiel nicht so leicht, wie es das Ergebnis vermuten ließe. Die Weilheimer Zweite war mit ihren Kontern stets gefährlich und hielt die Partie eine gute Stunde lang offen. Michael Kurz, der Altdorfer Trainer: „Wir waren in der Anfangsphase leicht überlegen, haben aber nichts zugelassen. Nach dem 2:0 war das Spiel mehr oder weniger entschieden.“ Tore: 1:0 Benjamin Henzler (20.), 2:0 Felix Rambow (60.), 3:0 Dennis Stutz (80.), 4:0 Maximilian Krieg (90.+2)

TSV Raidwangen – SV Nabern 1:1 (1:1): Ein glücklicher Punktgewinn für den Vorletzten in einem Kampfspiel. Nach einer Serie von Niederlagen ist der Mannschaft das Selbstvertrauen ganz abhandengekommen. Nabern war die klar bessere Mannschaft, verstolperte auf dem holprigen Platz aber die besten Chancen. Tore: 1:0 Marc Schmid (10., Eigentor), 1:1 Hüssein Kisa (21.)

TV Bempflingen – TSV Grafenberg 2:0 (1:0): Grafenbergs Abteilungsleiter Dieter Heilig brachte die verdiente Niederlage auf den Punkt: „Wir sind auswärts einfach eine Klasse schlechter.“ Die Platzherren gingen früh in Vorlage und diktierten fortan das Spielgeschehen. Dass der TSV in der zweiten Halbzeit mehr Ballbesitz hatte, war nur ein Muster ohne Wert. Fünf Minuten vor Schluss war die schwache Partie endgültig entschieden. Tore: 1:0 Christoph Knöll (18.), 2:0 Marius Mohr (85.)

FV 09 Nürtingen II – TSV Neckartenzlingen 2:0 (0:0): Am Donnerstag hatte Neckartenzlingen im Nachholspiel gegen Raidwangen aufgemuckt und seinen dritten Saisonsieg gelandet. Doch nun fiel die Mannschaft in die alte Lethargie zurück und schwenkt nun erneut die Rote Laterne. Richtig hektisch in diesem Kellerderby wurde es erst in der Endphase mit vier Gelben Karten und dem zweiten Tor des Tages. Tore: 1:0 Sergen Coscun (46.), 2:0 Alexandru Pirlog (87.)Klaus Schlütter

Anzeige