Lokalsport

Trauer um Andreas Hägele

Nachruf Der ehemalige Trainer des VfL Kirchheim starb nach schwerer Krankheit im Alter von nur 57 Jahren.

Esslingen. Die Fußballfamilie der Region trauert um den ehemaligen Spieler und Trainer Andreas Hägele. Der gebürtige Esslinger, der auch den VfL Kirchheim trainierte, starb im Alter von nur 57 Jahren an Lungenkrebs. Er hinterlässt einen 17-jährigen Sohn, der jetzt Vollwaise ist. Mutter Conny starb bereits vor vier Jahren.

Anzeige

Andreas Hägele startete seine Fußballkarriere beim Heimatverein TSV Esslingen-Wäldenbronn. Mit den Stuttgarter Kickers wurde er 1979 an der Seite von Guido Buchwald und Toni Kurbos deutscher A-Jugend-Meister. Danach kickte er für die „Blauen“ in der Amateurliga und in der zweiten Liga während seines Studiums bei den „05ern“ in Mainz, bevor er als Manndecker und „Co“ seines Bruders Martin nach Wäldenbronn zurückkehrte und mit dem Team in die Oberliga aufstieg.

Seine erste Trainerstation war der TSV Plattenhardt. Es folgten einjährige Engagements beim TSV Notzingen, damals in der Landesliga, und bei Normannia Gmünd. Von 1999 bis 2001 trainierte Hägele den VfL Kirchheim, erst in der Ober-, nach dem Abstieg in der Verbandsliga. Danach beendete er unverhofft seine Trainerlaufbahn - ausgerechnet nach einer 0:1-Niederlage gegen den von Bruder Martin trainierten SSV Reutlingen.ks