Lokalsport

Trier kann kommen

Knights atmen auf: Schiedsgericht weist Hanauer Berufung zurück

Aufatmen bei den Knights: Kirchheims Zweitliga-Basketballer müssen kein Wiederholungsspiel gegen Hanau bestreiten. Nachdem das Schiedsgericht die Berufung der Hessen zurückgewiesen hat, treffen die Ritter als Tabellendritter der Hauptrunde am Freitag kommender Woche im ersten Play-off-Heimspiel auf die Gladiators Trier.

Wiedersehen nach sechs Wochen: Besnik Bekteshi (li.) und die Knights erwarten die Gladiators Trier nach der 82:92-Pleite am 19.
Wiedersehen nach sechs Wochen: Besnik Bekteshi (li.) und die Knights erwarten die Gladiators Trier nach der 82:92-Pleite am 19. Februar heute in einer Woche zum ersten Play-off-Viertelfinalspiel in der Sporthalle Stadtmitte. Foto: Silviani

Kirchheim. „Das Schiedsgericht der 2. Basketball-Bundesliga hat die Berufung der Hanau White Wings als zulässig, aber unbegründet zurückgewiesen.“ Auf dieses Urteil des obersten Regelhüters der Liga, Wolfgang Schreier, hat Basketball-Kirchheim knapp fünf Monate warten müssen. Demnach hat die technische Panne bei der Zeitnahme, die im Oktober zu einem drei Minuten kürzeren Spiel gesorgt hatte, nach Auffassung des Schiedsgerichts die Heimpartie der Knights gegen Hanau nicht wesentlich beeinflusst. Lange Rede, kurzer Sinn: Der 78:61-Heimsieg der Kirchheimer vom fünften Spieltag hat Bestand, die Knights treffen als Tabellendritter der Hauptrunde im Play-off-Viertelfinale auf den Tabellensechsten aus Trier.

Anzeige

„Wir hätten auch ein anderes Urteil akzeptiert, sind aber froh, dass die Sache nun abgehakt ist“, atmet Knighs-Geschäftsführer Christoph Schmidt auf. „Jetzt können wir uns voll konzentriert auf Trier vorbereiten.“ Heute in einer Woche um 20 Uhr gastiert der Tabellensechste aus der Westpfalz in der Sporthalle Stadtmitte.

Bis dahin hofft Kirchheims Headcoach Michael Mai vor allem auf die vollständige Genesung seiner beiden Spielmacher Richie Williams (Leisten- und Schulterprobleme) und Besnik Bekteshi (Knöchelverletzung). „Beide trainieren momentan nur leicht, werden weitestgehend geschont“, so Schmidt.

Mit dabei ist das Duo jedoch am Sonntag bei einer Autogrammstunde, die das komplette Team von 14 bis 15 Uhr bei Sponsor Bader-Reisen in Grafenberg gibt.

Wer gegen wen: Das Play-off-Viertelfinale auf einen Blick

Freitag, 8. April Vechta – Nürnberg Jena – Chemnitz Kirchheim – Trier (20 Uhr) Gotha – Hamburg Sonntag, 10. April Nürnberg – Vechta Chemnitz – Jena Trier – Kirchheim (17) Hamburg – Gotha Dienstag, 12. April Rasta Vechta – Nürnberg Jena – Chemnitz Kirchheim – Trier (20 Uhr) Gotha – Hamburg Freitag, 15. April Nürnberg – Vechta Chemnitz – Jena Trier – Kirchheim (19.30) Hamburg – Gotha Für den Fall, dass im Erstrunden-Duell der Knights nach vier Spielen noch keine Entscheidung gefallen ist, käme es am Sonntag, 17. April, um 17 Uhr in der Sporthalle Stadtmitte zum Entscheidungskampf um den Einzug ins Halbfinale. Die Halbfinal-Spiele finden am 21., 23., 25., 28. und 30. April statt. Der Meister wird im Finale am Donnerstag, 5., (Himmelfahrt) und am Sonntag, 8. Mai, ermittelt.tb