Lokalsport

Trio macht immer mehr Freude

Fußball-Bezirksliga Der VfL Kirchheim und die SGEH mischen kräftig im Relegationsrennen mit, der TV Neidlingen steuert vorzeitig Richtung rettendes Ufer. Von Reimund Elbe

Testspiel Ebersbach (rot) gegen VFL (blau)Tempo aufnehmen: Michael Schweizer und die VfL-Kicker
Die Stürmer des VfL Kirchheim nehmen immer mehr Fahrt auf.

Paradiesische Zustände kurz vor Ostern für die drei Teck-Bezirksligisten: Für den VfL Kirchheim und die SGEH rückt das Thema Landesliga-Relegation nach den jeweiligen Siegen vorgestern Abend immer mehr in den Fokus, Neuling Neidlingen ist währenddessen auf dem besten Weg zum Klassenerhalt.

Was waren das für Schlussphasen beim VfL Kirchheim und der Sportgemeinschaft Erkenbrechtsweiler-Hochwang am Donnerstag. Die Kirchheimer machten aus einem 1:2-Rückstand gegen den FV Vorwärts Faurndau noch ein 4:2. Michael Rüttinger, Michael Schweizer, Waldemar Hechler und Philipp Hauser sorgten dafür, dass die Kirchheimer zumindest bis Sonntag auf Tabellenplatz zwei stehen.

„Großes Lob an das Team“, lautete das Statement von VfL-Spielertrainer Markus Schweizer nach dem Heimsieg. Die Kirchheimer waren bis auf den sechsten Spieltag nie besser als auf Tabellenrang drei. Nun ist die Hatz um den Aufstiegsrelegationsplatz erst richtig eröffnet. Die Kirchheimer gastieren morgen beim TSV Obere Fils. Das Schlusslicht kassierte am Donnerstag durch die 0:2-Niederlage beim mitgefährdeten TV Nellingen einen weiteren Rückschlag im Kampf um den Ligaverbleib. Bei den Wiesensteigern muss Neu-Trainer Ömer Telci aktuell sogar selbst aushelfen. „Ich habe mir die Rahmenbedingungen etwas anders vorgestellt“, betont der 40-Jährige, der auch am Donnerstag in Nellingen ran musste. Die Trainingsbeteiligung sei mau bis miserabel. Wie Telcis Team unter diesen Umständen die nunmehr elf Zähler allein schon bis zum Relegationsplatz aufholen soll, weiß der Coach, einst unter anderem bei der TG Kirchheim und dem TSV Notzingen aktiv, selbst nicht.

Für die technisch versierten VfL-Kicker dürfte der Auftritt in Wiesensteig trotzdem anstrengend werden, denn der Rasen in Wiesensteig ist zum Winterende nicht gerade im Topzustand. So werden die Kirchheimer wohl nur über den Kampfmodus punkten können.

Die TSV Oberensingen, seit Donnerstag auf Tabellenplatz drei zurückgefallen, muss ebenfalls auswärts ran, beim TSV RSK Esslingen. Besonders spannend machte es die SGEH vorgestern bei ihrem Auftritt in Berkheim. Gökhan Demir und Biran Darboe sorgten in den letzten Spielminuten für einen 2:0-Sieg. Das sowieso schon prall gefüllte Punktekonto des Teams von Dieter Hiller wuchs um weitere drei Zähler auf mittlerweile 35 Punkte.

Morgen kommt es zu einem echten Hit im Hardtwaldstadion. Der Ligavierte SGEH empfängt den Tabellenfünften FC Donzdorf - Relegationskandidaten unter sich. Beim TV Neidlingen ist die Stimmung nach einem Start mit zwei Siegen in der Restsaison ebenso positiv wie beim VfL und der SGEH. Zur guten Laune trägt bei, dass Neuzugang Martin Kirschmann seine schulischen Prüfungen weitgehend abgeschlossen hat. „Jetzt kann Martin endlich voll ins Training einsteigen“, frohlockt TVN-Abteilungsleiter Marlon Lamour. Die Planungen für die neue Saison laufen also in Neidlingen. „Wir werden sicherlich ein, zwei Verstärkungen verpflichten“, kündigt Lamour an, „es ist eine andere Ausgangslage als vor einem Jahr, denn wir haben uns in der Bezirksliga-Saison mittlerweile einen Namen gemacht.“ Spielertrainer Patrick Kölle hat bereits verlängert. Ob sein Bruder Heiko aus familiären Gründen kürzertritt, ist noch nicht entschieden.

Die Neidlinger gastieren morgen in Nellingen, die sich vorgestern durch den 2:0-Sieg über den TSV Obere Fils auf den zwölften Tabellenplatz verbesserten. Mit einem Remis in Ostfildern wäre den Neidlingern bereits gut gedient - auf den Konkurrenten bliebe der Vorsprung von neun Punkten erhalten.

Anzeige