Lokalsport

Trotz erster Pleite: Kein Stimmungstief beim ACC

Kreisliga B, Staffel 6: AC Catania begreift Niederlage in Weilheim als Motivationspille

Wie steckt der bisherige Kreisliga-B-Überflieger AC Catania Kirchheim die erste Saisonniederlage weg? Antwort gibt‘s übermorgen im Duell mit dem launischen TSV Jesingen II, bei dem Spielertrainer Michael Panknin die Einstellung mancher Spieler beklagt.

Michel Forzano unter Druck: Kein Bild, an das sich der Spielertrainer des AC Catania gewöhnen möchte. Foto: Deniz Calagan
Michel Forzano unter Druck: Kein Bild, an das sich der Spielertrainer des AC Catania gewöhnen möchte. Foto: Deniz Calagan

Kirchheim. Nun hat es Spitzenreiter AC Catania Kirchheim also doch erwischt: Nach acht teilweise locker erspielten Siegen setzte es vergangenen Sonntag im Lindachstadion beim TSV Weilheim II die erste Saisonniederlage. „Klar waren die Weilheimer mit fünf Spielern aus dem erweiterten Kader der ersten Mannschaft verstärkt. Dennoch lief einiges unglücklich gegen uns und eben alles für Weilheim“, analysiert Catanias Spielertrainer Michel Forzano Gründe die Niederlage.

Anzeige

Doch von Frustration ist bei den Catanesi offenbar keine Spur, im Gegenteil: Am Sonntag gegen den TSV Jesingen soll der neunte Sieg im zehnten Spiel her. „Die Stimmung unter den Jungs ist weiterhin top, sie wissen, dass sie diese Halbserie bis Weihnachten noch krönen können, wenn sie aus den verbleibenden fünf Partien die Maximalausbeute von 15 Punkten holen“, so Forzano, dessen Team vor einer englischen Woche steht – Donnerstag kommender Woche winkt der Einzug ins Viertelfinale des Bezirkspokals. Gegner um 19.30 Uhr an der Jesinger Allee ist der TSV Neckartailfingen II.

Der Trainer des sonntäglichen Catania-Gegners, Michael Panknin, traut seinem TSV Jesingen II an manchen Tagen alles zu, bemängelt aber bei manchen Spielern die Einstellung. „Wenn Champions League anzuschauen wichtiger ist, als selbst zu trainieren, fällt mir das als ehrgeizigem Spieler schwer, dies zu begreifen“, sagt Panknin, dem mittlerweile auch das Personal zur Neige geht, was nicht zuletzt dem Verletzungspech in der ersten Mannschaft geschuldet ist. „Doch selbst auf Kunstrasen sind wir an einem guten Tag zu allem fähig, auch den AC Catania Kirchheim zu ärgern“, wirft Panknin die Flinte längst nicht ins Korn.

Da der TSV Owen spielfrei ist, hat der TSV Schlierbach am Sonntag mit einem Sieg bei Schlusslicht TSV Holzmaden II die große Chance, wieder auf Rang zwei zu klettern. Ob der Coup gegen Catania nur eine Eintagsfliege war oder ob es der Weilheimer Landesligareserve tatsächlich gelingt, dem Spitzentrio auf den Fersen zu bleiben, wird sich am Sonntag in Neuffen zeigen, wo die diese Saison durchaus nicht zu verachtende zweite Garnitur des VfB die Limburgstädter auf dem Spadelsberg erwartet.

Chancen, auf Tuchfühlung mit der Spitzengruppe zu bleiben, bieten sich übermorgen sowohl dem TSV Ohmden (zu Gast beim Vorletzten TSV Ötlingen) als auch Überraschungsteam TG Kirchheim II, das zu Hause an der Jesinger Allee auf den zuletzt schwächelnden TSV Oberlenningen trifft.