Lokalsport

TSV Notzingen trauert um Hans Sehr

Notzingen. Der TSV Notzingen trauert um seinen langjährigen Vorstand und Fußballabteilungsleiter Hans Sehr, der am vergangenen Dienstag nach kurzer, schwerer Krankheit verstarb.

Anzeige

1951 trat Sehr als aktives Mitglied in den Verein ein. Zunächst übernahm er das Amt des Jugendleiters, ab 1962 das Amt des Fußballabteilungsleiters, das er mit kurzen Unterbrechungen bis 1994 innehatte. Im Jahr 1982 wurde er zusammen mit Herbert Hiller und Dieter Krauss zum 18. Vereinsvorstand in der mittlerweile 127-jährigen Vereinsgeschichte des TSV Notzingen gewählt. Dieses Amt bekleidete er für zwei Jahre.

Bis zuletzt schlug sein Herz immer für den Fußball in der Bodenbachgemeinde. Hier machte er alle Höhen und Tiefen seines TSVN mit. Von der sogenannten „Sicherheitsliga“ gelang über die Jahre hinweg der Aufstieg in die Landesliga, der der TSVN sieben Jahren angehörte, ehe es über die Bezirksliga wieder abwärts bis in die Kreisliga B ging. Sehr konnte es kaum verkraften, dass der TSV Notzingen 2012 seine aktive Mannschaft mangels Personal komplett vom Spielbetrieb abmelden musste. Während dieser Zwangspause setzte er alles daran, dass alsbald im Eichert wieder Fußball gespielt werden konnte. Bereits nach einem Jahr wurde nicht zuletzt dank seiner Initiative eine neue Mannschaft ins Rennen geschickt – die entscheidenden Gespräche fanden bei ihm zu Hause im Hobbyraum statt.

Hans Sehr wurden während seiner langen Amtszeit nahezu alle Ehrungen des Württembergischen Landessportbunds (WLSB), des Württembergischen Fußballverbands (WFV) und des TSV Notzingen zuteil. Er hinterlässt eine große Lücke in seinem Heimatverein.ws