Lokalsport

TSVJ verliert und lacht

Tischtennis-Herren: Jesinger 3:9 gegen Titelaspiranten

In der Tischtennis-Bezirksklasse hat der TSV Jesingen gegen Meisterschaftsfavorit TTC Notzingen-Wellingen zum Saisonauftakt eine 3:9-Niederlage kassiert.

Kirchheim. Der TSV Jesingen ist neu in der Bezirksklasse und entsprechend empfangen worden: 3:9 hieß es am Ende der Partie gegen den TTC Notzingen-Wellingen. Zu Beginn gerieten Oliver Jungbauer und Kollegen mit 0:3 in Rückstand. Zwar konnte Teamkapitän Jungbauer gegen Norman Zinßer verkürzen, doch waren danach nur noch Alexander Röcker (gegen den verletzten Julian Schmid) und Michael Kadura (gegen den schwach agierenden Zinßer) erfolgreich. Alle weiteren Begegnungen waren durchaus eng, wurden aber vom TTC gewonnen. Nach dem Spielende war Jungbauer dennoch einigermaßen zufrieden. „Dieser Auftritt macht Hoffnung“, sagte er. Auch TTC-Teamsprecher Oliver Rataj fand Lob für die Jesinger. „Besonders Röcker spielte stark, auch wenn er sein Spiel gegen Julian Schmid im fünften Satz in der Verlängerung förmlich heimzitterte“,sagte er. In der zweiten Begegnung trafen die zwei weiteren Topfavoriten direkt aufeinander: Die SF Wernau schlugen den TSV Musberg II mit 9:7.

Anzeige

Der VfL Kirchheim IV muss in dieser Kreisliga-Saison wohl bis zum Ende auf Kai Thalheim verzichten. Nichtsdestotrotz wird die Truppe um Christian Caki als Titelanwärter gehandelt. Zum Saionstart wurde das erste harte Brett ergolgreich durchbohrt. Zuhause besiegten die Kirchheimer den TV Reichenbach mit 9:5. Der 1:2-Doppelrückstand wurde schnell egalisiert und in einen Sieg umgewandelt. Lediglich Christian Caki, Carsten Hees und Werner Treitler gaben jeweils einen Punkt ab. „Entscheidend waren die doppelten Erfolge von Simon Steinhübl und Martin Sensbach“, so Caki.

Ein dramatisch endendes 8:8-Unentschieden erreichte de TV Bissingen II zum Saisonauftakt bei den TTF Neckartenzlingen IV. Zwar startete der TVB mit einem 1:2-Doppelrückstand, doch legten Jochen Hummel und Vincent Krull im vorderen Paarkreuz mit allen vier möglichen Einzelsiegen den Grundstein des Punktgewinns. Im Schlussdoppel waren es erneut Krull/Jovanovic, die die drohende Niederlage abwendete und Drobeck/Gräff im fünften Durchgang mit 11:6 besiegte. Das parallel stattfindende Spiel zwischen dem TSV Wendlingen V und dem TSV Frickenhausen II endete ebenfalls mit einem Remis.

Der VfL Kirchheim V startete souverän in die Kreisklasse A-Runde. Beim TTC Aichtal IV war der 9:4-Sieg absolut verdient. In den Doppeln war der TTC zwar noch knapp vorne, doch war die Truppe von Johann Schatschneider wacher in den Einzeln. Die schnell erspielte 6:2-Führung reichte nach spannenden Einzeln am Ende zum Sieg. Karl-Heinz Stäbler blieb gegen Klaus Stiefel und Björn Harrer ohne Satzverlust.