Lokalsport

TSVO kassiert zwei Pleiten in zwei Tagen

Handball Nach den beiden Niederlagen am Doppelspielwochenende ist der Zug Richtung Aufstiegsrelegation für die Bezirksliga-Frauen des TSV Owen endgültig abgefahren.

Das Derby zwischen Owen (schwarze Trikots) und Weilheim war lange umkämpft, am Ende hatten die Limburgstädterinnen in der Teckha
Das Derby zwischen Owen (schwarze Trikots) und Weilheim war lange umkämpft, am Ende hatten die Limburgstädterinnen in der Teckhalle die Nase vorn. Foto: Genio Silviani

Gleich zweimal waren die Bezirksliga-Handballerinnen des TSV Owen am Wochenende in heimischer Halle gefordert. Samstags empfingen sie den Lokalrivalen aus Weilheim und sonntags den Tabellenführer aus Bad Urach. Keine der beiden Partien konnten die Teckstädterinnen für sich entscheiden. Zwei Spieltage vor Saisonende können die Owenerinnen den zur Relegation berechtigenden zweiten Platz nicht mehr erreichen.

Gegen Weilheim verschlief der TSVO wie schon so oft den Beginn des Spiels und lag bereits nach vier Spielminuten mit 0:5 zurück. Technische Fehler und schlechte Defensivarbeit der Owenerinnen nutzten die Weilheimerinnen zu schnellen Toren per Tempogegenstoß. Doch der TSVO fand nun besser ins Spiel und gewann an Ballsicherheit. Dennoch konnte der Fünf-Tore-Rückstand bis zur Halbzeit nicht mehr verringert werden, sodass beim Stand von 10:15 die Seiten gewechselt wurden. Durch einen Vier-Tore-Lauf nach der Pause waren die Owenerinnen in der 43. Minute wieder in Schlagdistanz (15:17). In der 49. Minute konnte Julia Rudy sogar zum 19:19 ausgleichen. Die Owenerinnen verpassten es jedoch, in Führung zu gehen. Die Aufholjagd hatte Kraft gekostet und es schlichen sich wieder technische Fehler ins Spiel ein. Diese wussten die Gäste erneut für sich zu nutzen und erzielten vier schnelle Tore, sodass es sechs Minuten vor Spielende 19:23 stand. Dieses Mal gelang den Owenerinnen keine Aufholjagd mehr, sodass Weilheim das Derby mit 24:20 für sich entscheiden konnte.

Am Sonntag wurde der Tabellenführer aus Bad Urach in der Teckhalle empfangen. Anders als am Tag zuvor waren die Owenerinnen von Beginn an im Spiel. Ihnen gelang es sogar, vorzulegen. Doch die 4:3-Führung sollte die einzige in diesem Spiel bleiben. Dann zeigten die Uracherinnen ihre individuelle Klasse. Aus einer starken Abwehr heraus entfalteten die Kurstädterinnen von allen Positionen aus große Torgefahr und konnten acht Tore in Folge erzielen. Auch eine Auszeit von TSVO-Trainer Jogi Weller vermochte diesen Lauf nicht zu unterbrechen. Zwar stabilisierte sich die Owener Abwehr, doch der Tabellenführer wusste den Vorsprung bis zur Halbzeit clever zu verwalten, sodass es beim 10:18 in die Kabinen ging. Nach dem Seitenwechsel machte sich der Kräfteverschleiß auf TSVO-Seite bemerkbar, die 60 Minuten vom Vortag hingen noch in den Beinen. Die schwindenden Kräfte ermöglichten den deutlich überlegenen Uracherinnen, ihren Vorsprung noch weiter auszubauen. Am Ende mussten sich die Owenerinnen dem Tabellenführer mit 21:32 geschlagen geben.jt

Spielstenogramme

TSV Owen: D. Waalkens - Mosca (4), Abdic, Rudy (2), Thum, Maier (1), Schmid (1), Hofmann (1), Essig (1), Henzler, Baumann (6/4), C. Waalkens (4)

TSV Weilheim: Sigel, Schwarz; Schmid, Bachofer, Böhm (4/1), Schmid (1), S. Attinger (4), L. Attinger. Veith (3), Schober (5), Gutbrod (1), Stark (6/1)

TSV Owen: D. Waalkens; Mosca (5); Abdic (1), Rudy, Thum, Maier (2), Schmid (2), Hofmann (3), Essig (1), Henzler, Baumann (5/4), C. Waalkens (2)

TSV Bad Urach: Eble, Kazmaier (1), Bajric, Weiß (1), Holl (1), K. Lieb (2), Ebner (4), J. Lieb (1), Lenknereit (1), Engler (3), Fazilu (9), Klein (4), Weber (5), Kullen

Anzeige