Lokalsport

TSVÖ-Mädels schlagen sich achtbar

Sportgymnastik Sieben Ötlingerinnen sorgen bei Landesnachwuchsmeisterschaften für respektable Ergebnisse.

Zehnte und Achte: Marina Mikic
Zehnte und Achte: Marina Mikic. Foto: Siggi Stark

Schwäbisch Gmünd. Für die besten Ergebnisse der Ötlinger Sportgymnastinnen bei den baden-württembergischen Meisterschaften in Schwäbisch Gmünd sorgten Alexandra Propp und Marina Mikic in der Kinderwettkampfklasse 9. In der Übung mit Ball belegte Alexandra Propp Platz sieben. Marina Mikic wurde Zehnte. Die Übung ohne Handgerät schloss Marina Mikic auf dem achten und Alexandra Propp auf dem zehnten Platz ab.

In der Kinderleistungsklasse 7 hatten die Ötlinger Mädels einen schweren Stand. Bedingt durch die hohe Leistungsdichte und Qualität war der elfte Platz von Carolin Knopek (ohne Handgerät und Seil) eine respektable Leistung. Auch die Ergebnisse von Laura Dehner (16. und 12.) sowie Antonia Spreitzer (18. und 17.) konnten sich sehen lassen.

Den Abschluss machten die Gymnastinnen der Kinderwettkampfklasse 10. Adeline Erdel belegte in den Übungen mit Keulen Platz 12, mit Ball wurde sie 16., ohne Handgerät 13. Ihre Alterskollegin Levke Posvert erreichte mit Keulen Platz 13 und mit Ball den elften Platz.

Schnupperkurs im Oktober

Die Trainerinnen waren ob der gezeigten Leistungen zufrieden, zumal es ein Erfolg ist, mit sieben Gymnastinnen die Qualifikation für die baden-württembergischen Nachwuchsmeisterschaften erreicht zu haben. Mit diesem Wettkampf wurde gleichzeitig die Wettkampfsaison in der RSG beendet, und es gilt, sich schon wieder auf die neue Saison mit neuen Übungen vorzubereiten. Daneben findet im Oktober beim TSVÖ auch wieder ein Schnupperkurs für fünf- und sechsjährige Mädchen statt.sst

Anzeige