Lokalsport

TSVÖ schielt Richtung Oberliga

Tennis Die Herren 40 des TSV Ötlingen haben noch eine theoretische Chance auf den Titel in der Verbandsliga.

Kirchheim. Nach zwei ärgerlichen, weil vermeidbaren Niederlagen rocken die Ötlinger Tennis-Herren 40 plötzlich die Verbandsstaffel. Dem überraschenden 6:0 in Nürtingen folgte gegen den überforderten TC Sersheim der nächste 6:0-Paukenschlag. Mit 3:2 Siegen ist einerseits der Klassenerhalt gesichert. Andererseits besteht sogar die kleine theoretische Chance, in die Oberliga aufzusteigen. Frank-Michael Lutz, Matthias Pallinger, Jacek Lorkiewicz und Markus Benz gaben in den Einzeln und in den Doppeln bei insgesamt 72:14 Spielen keinen einzigen Satz ab.

Ob Ötlingen in den verbleibenden beiden Runden im Aufstiegsrennen mitmischen kann, hängt auch davon ab, ob der WTB das 3:3 (7:6 Sätze) zwischen Spitzenreiter TV Schmie und ETV Nürtingen so akzeptiert. Dass beide Doppel nach jeweils nur einem Spiel mit 0:1 und 1:0 den Platz verließen, hat auf gut Schwäbisch „a G‘schmäckle“.

Dem Maximal-Sieg der Senioren ließen die Damen 30 in der Bezirksstaffel ebenfalls ein 6:0 beim TC Metzingen folgen. Auch hier gingen sämtliche Einzel- und Doppel-Sätze bei 73:25 Spielen an die Ötlinger mit Theresa Stern, Heike Lutz, Vera Benz und Anja Diez.

Im Gegensatz dazu hatten die älteren Spielerinnen und Spieler aus dem Rübholz diesmal keinen Grund zu feiern. Beide Male mussten sie beim ETV Nürtingen ran, zweimal zogen sie mit 1:5 den Kürzeren. Bei den Damen 50 in der Oberligastaffel sorgte Gudrun Brinke für den Ehrenpunkt (6:2, 6:3), bei den Herren 70 in der Bezirksstaffel „Youngster“ Horst Winter (7:5, 6:4).ks

Anzeige