Lokalsport

TSVW kämpft Owener nieder

Handball Der TSV Weilheim feiert den ersten Derbysieg der Bezirksligasaison. Mit einem wahren Kraftakt zwingen die Limburgstädter den TSV Owen mit 27:24 (14:14) in die Knie.

So umkämpft wie diese Szene mit Weilheims Patrick Seyferle und Owens Spielertrainer Steffen Klett war das gesamte Spiel. Foto: B
So umkämpft wie diese Szene mit Weilheims Patrick Seyferle und Owens Spielertrainer Steffen Klett war das gesamte Spiel. Foto: Brändli

Auf Weilheimer Seite war die Erleichterung nach dem ersten Sieg über einen Lokalrivalen in der aktuellen Bezirksligasaison grenzenlos. Mit drei Siegen aus vier Spielen spielt der TSVW bisher eine gute Rückrunde. „Es war ein Arbeitssieg. Der Einsatz und der Wille haben heute gestimmt“, freute sich Weilheims Trainer Martin Weiss nach der Partie.

In der Tat sahen die Zuschauer zwei Mannschaften, die sich nichts schenkten. Den besseren Start erwischten dabei die Gastgeber, die sich schnell eine 4:1-Führung her-ausgespielt hatten. Der TSVW zeigte sich gut vorbereitet auf die offensive Owener Abwehr, mit der die Mannschaft von Martin Weiss bei der 20:35-Hinspielpleite noch so große Probleme gehabt hatte. Die Mannschaft setzte die Vorgaben von Weiss gut um und agierte mit viel Bewegung im Angriff und hoher Passqualität. Zudem parierte Bernhard Illi im Weilheimer Tor überragend. Bis zum 11:9 in der 23. Spielminute hielten die Gastgeber stets einen Vorsprung von zwei bis drei Toren.

In der 25. Minute dann eine Schlüsselszene. Nach einem Foul an Bastian Klett beklagte sich Owens Spielertrainer Steffen Klett lautstark - zu lautstark für das Schiedsrichterduo, das Klett daraufhin die „blaue“ Karte zeigte, gleichbedeutend mit der Disqualifikation von Klett. Eine Disziplinarkommission wird sich nun mit dem Sachverhalt befassen.

Dem Owener Spiel fehlte dadurch der Organisator. Ein wirklicher Bruch im Spiel des Aufsteigers machte sich allerdings nicht bemerkbar. Im Gegenteil, Hannes Raichle machte seine Sache als Ersatz für Steffen Klett mehr als gut: Zwei seiner insgesamt neun Tore stellten den 14:14-Halbzeitstand her.

Nach der Pause brauchte der TSVW einige Angriffe, um wieder auf Betriebstemperatur zu kommen, wodurch der TSV Owen zwischenzeitlich mit 15:14 (32.) und 16:15 (34.) in Führung lag. Weilheims Keeper Bernhard Illi verhinderte insbesondere in dieser Phase einen deutlicheren Rückstand.

Der TSV Weilheim kämpfte sich aber zurück ins Spiel. Dank eines 4:0-Laufs bis zur 37. Minute lagen die Gastgeber wieder 19:16 in Front. In der Folgezeit kam wieder der TSVO auf. Angeführt von Hannes Raichle glichen die Owener in der 48. Minute zum 22:22 aus. Das Spiel war an Spannung nicht zu überbieten. Die Weilheimer konnten sich durch Tore von Stark und zweimal Sigel eine 26:23-Führung (55.) erspielen. In der restlichen Spielzeit verwalteten die Gastgeber den Vorsprung. Die letzte Aktion des Spiels gehörte Weilheims „Spieler des Spiels“ Bernhard Illi, der einen Siebenmeter von Bastian Klett parierte und verdeutlichte, wem der TSVW den ersten Derbysieg der aktuellen Saison zu verdanken hatte.

Am kommenden Samstag steht die nächste schwere Aufgabe beim Tabellenzweiten TEAM Esslingen an. Der TSV Owen spielt zu Hause gegen die HSG Ebersbach/Bünz-wangen.pa

Spielstenogramm

TSV Weilheim: Illi, Mayer; Auweter (4/2), Zettl (1), Klein, Sigel (2), Braun (5), Banzhaf (1), Seyferle (2), Klett (6), Späth, Stark (3), Wernecke, Roth (3/1)

TSV Owen: U. Raichle, F. Einselen; Bäuchle, Kerner (2), M. Raichle, Jauss (1), C. Einselen (1), B. Klett (6/1), Schmid (3), Hartmann, Thum (1), S Klett (2/1), H. Raichle (9).

Anzeige