Lokalsport

TTC-Chef wirft das Handtuch

Tischtennis Präsident wirft Handtuch: Tischtennis-Zweitligist Frickenhausen hat den nächsten Dämpfer bekommen.

Frickenhausen. Nach knapp einem Jahr an der Spitze des Tischtennis-Zweitbundesligisten TTC Frickenhausen ist Sebastian Koch als Präsident zurückgetreten. Koch informierte das Präsidium in einer Sitzung über seinen Entschluss. Als Hauptgrund nannte er seine Enttäuschung über die sportliche Situation der ersten Mannschaft: Das Team steht in großer Abstiegsgefahr auf dem vorletzten Tabellenplatz, woran auch die langwierige Schulterverletzung von Jesper Hedlund fast während der gesamten Runde großen Anteil hatte.

Nach Kochs Demission wird kommissarisch Vize-Präsidentin Stephani Sterr den Verein leiten - so lange, bis ein Nachfolger gefunden und eingesetzt wird. „Wir wollen gemeinsam mit den Verantwortlichen des Vereins eine Lösung suchen. Nachdem die Tabellensituation derzeit eher bescheiden ist, hoffen wir auf ein Aufbäumen unserer Spieler, um in der Rückrunde das Abstiegsgespenst doch noch aus dem Neuffener Tal zu verbannen“, sagt die Interims-Chefin.

Sportlich wartet auf den TTC am 19. Februar der wichtigste Tag der Saison: Dann kommt es zum vorentscheidenden Kellerduell beim Tabellendrittletzten TV 1879 Hilpoltstein. Das Täles-Team liegt zwei Punkte hinter dem Rivalen zurück und muss die Partie gewinnen, um die Chance auf den drittletzten Tabellenplatz zu wahren. Das Vorrundenspiel hatte der TTC hoch 1:6 verloren.hab/tb

Anzeige