Lokalsport

TTC hamstert erneut einen Zähler

Tischtennis Ersatzgeschwächte Frickenhau–sener holen in der 2. Liga einen Punkt gegen Saarbrücken.

Frickenhausen. Zum zweiten Mal innerhalb von sechs Tagen hat der TTC Frickenhausen in einem Heimspiel der zweiten Tischtennis-Bundesliga ein 5:5-Unentschieden geholt. Nach dem Remis gegen Jülich gab es nun gegen den Tabellen-Vierten 1. FC Saarbrücken TT II beim 5:5 einen Zähler, dank dem der TTC „rote Laterne“ des Tabellenletzten an den 1. FC Köln abgeben konnte.

Dabei hatte es vor der Partie gar nicht gut ausgesehen, denn der Schwede Jesper Hedlund musste nach dem Aufwärmen mit einer Entzündung in der linken Schulter passen. So kam – wie bereits in Passau, als die Japaner des TTC keine Freigabe ihres Verbandes erhalten hatten – die Nummer eins der zweiten Frickenhausener Mannschaft, Sebastian Koch, zum Einsatz. Der 31-Jährige ist in Personalunion beim TTC Coach, Physiotherapeut und seit dem Frühjahr auch noch Präsident. „Die Aufstellung des TTC hat uns schon überrascht, wenn wir von Hedlunds Verletzung gewusst hätten, hätten wir die Doppel anders aufgestellt“, meinte Andreas Andel, der Betreuer der Saarländer. „Dann wären wir wahrscheinlich mit einer 2:0-Führung aus den Doppeln herausgegangen – so war es lediglich ein 1:1.“

Alfredas Udra und Sebastian Koch mussten beim 0:3 die Überlegenheit von Leonardo Mutti und Tomas Polansky anerkennen, aber am Nebentisch konnten Ryotaro Ogata und Tobias Rasmussen in einem dramatischen und nervenaufreibenden Krimi Dennis Klein und Andrey Semenov mit 3:2 bezwingen. Der junge Japaner handelte sich anschließend gegen Dennis Klein eine 1:3-Niederlage ein. Dafür zeigte der Däne Rasmussen gegen den Italiener Mutti eine Leistung, die mit einem 3:1 und dem Gesamtgleichstand belohnt wurde.

Nach der Pause zeigte Alfredas Udra einmal mehr seine Kämpferqualitäten und rang den Russen Andrey Semenov mit 3:2 nieder. Sebastian Koch hatte gegen den Tschechen Tomas Polansky beim 0:3 keine Chance. Zu welcher Leistung er fähig, ist demonstrierte Ryotaro Ogata beim 3:0 im Spitzenspiel gegen Leonardo Mutti. Da jedoch Tobias Rasmussen gegen Dennis Klein mit 2:3 unterlag, glichen die Gäste wieder aus. Dass es wenigstens ein Zähler wurde, dafür sorgte wiederum Alfredas Udra, der Polansky nach einem 0:1-Satzrückstand noch mit 3:1 besiegte.

Nächster Gegner ist Borussia Dortmund. Am Sonntag, 6. November, kommt der BVB zum dritten TTC-Heimspiel in Folge auf der Sporthalle auf dem Berg.pm

TTC Frickenhausen – FC Saarbrücken II 5:5

Udra/Koch – Mutti/Polansky 0:3; Ogata/Rasmussen – Klein/Semenov 3:2; Ogata – Klein 1:3; Rasmussen – Mutti 3:1Udra – Semenov 3:2; Koch – Polansky 0:3; Ogata – Mutti 3:0; Rasmussen – Klein 2:3; Udra – Polansky 3:1; Koch – Semenov 0:3

Anzeige