Lokalsport

TTV bleibt unter seinen Möglichkeiten

Volleyball Beim 1:3 gegen Schwäbisch Gmünd zeigen sich die Dettinger Regionalligafrauen zu unkonstant.

Dettingen. Zweite Niederlage in Folge für die Regionalliga-Volleyballerinnen des TTV Dettingen: In heimischer Halle verlor die Mannschaft um Trainer Roland Hunger mit 1:3 (25:21; 23:25; 16:25; 23:25) gegen DJK Schwäbisch Gmünd und hat die Tabellenspitze als Viertplatzierter damit vier Spieltage vor Saisonende aus den Augen verloren. Im Duell mit dem Tabellennachbarn blieben die Dettingerinnen deutlich unter ihren Möglichkeiten und boten den Zuschauern eine Berg- und Talfahrt mit dem glücklicheren Ausgang für die Gäste.

Diese hatten den TTV mit einem 8:0-Lauf im ersten Satz auf dem falschen Fuß erwischt. Erst mit der Einwechslung von Theresa Kiedaisch erwachte die Dettinger Gegenwehr. Kaum hatten die Frauen von der Teck ins Spiel gefunden, sorgten vor allem starke Aufschläge für den gewonnenen ersten Durchgang.

Dennoch gelang es dem TTV in den folgenden Sätzen nicht, den Druck hochzuhalten. Diese mangelnde Konstanz ist aktuell charakteristisch für das Dettinger Spiel. Zumal die Gäste so immer wieder ihre Aufschlag- und Abwehrstärke unter Beweis stellen konnten, während der TTV sich (zu) viele Fehler in Annahme und Aufschlag leistete. Dementsprechend fassungslos wirkte Trainer Hunger nach der Begegnung, zumal seine Mannschaft noch vor wenigen Wochen ansprechende Leistungen gegen Ludwigsburg und Burladingen gezeigt hatte. Einziger Lichtblick gegen Gmünd war das gelungene Comeback von Lyubka Rund, die nach überstandener Verletzungspause vor allem das Annahme- und Abwehrspiel der Dettingerinnen stabilisierte.

Am kommenden Samstag steht für den TTV das nächste Spiel an. Zu Gast in der Dettinger Sporthalle ist ab 16 Uhr der Tabellenzweite TV Villingen. cp

Anzeige