Lokalsport

TTV ist gerüstet fürs Derby in Weilheim

Tischtennis Dettinger Frauen feiern zweiten Saisonsieg in der Landesklasse.

Abklatschen: Kira und Lena Blankenhorn (von links) freuen sich über den Dettinger Sieg gegen Wäschenbeuren. Foto: Genio Silviani
Abklatschen: Kira und Lena Blankenhorn (von links) freuen sich über den Dettinger Sieg gegen Wäschenbeuren. Foto: Genio Silviani

Dettingen. Die Tischtennisfrauen des TTV Dettingen haben im zweiten Spiel der Landesklassesaison den ersten Sieg eingefahren und dabei dem Aufsteiger TSV Wäschenbeuren beim 8:0-Heimerfolg keine Chance gelassen. „Der Sieg war absolute Pflicht“, betonte Mannschaftsführerin Lena Blankenhorn. Der Sieg bringt den Dettingerinnen zwei wichtige Punkte im Abstiegskampf und jede Menge Selbstvertrauen. „Jetzt sind wir gespannt, wie wir uns in Weilheim schlagen“, freut sich Blankenhorn auf das Derby am kommenden Samstag in der Lindachsporthalle.

Anzeige

In der Bezirksliga mischt der TSV Jesingen als Aufsteiger an der Tabellenspitze mit. Gegen den TV Hochdorf siegte der TSV auch ohne Nummer eins, Carina Jauß, auswärts mit 8:3. Michaela Petric vertrat die Spitzenspielerin und steuerte direkt einen Einzelsieg zum Erfolg bei. Mit 4:0-Punkten hat der TSVJ den besten Start aller Teams der Liga hingelegt.

Ein Spiel, in dem wirklich alles funktionierte, erlebte der VfL Kirchheim in der Bezirksklasse beim TSV Jesingen II. Mit 8:0 war der VfL erfolgreich. „Heute hat alles gepasst. Fast alle knappen Sätze gingen an uns“, jubelte Mannschaftsführerin Rike Gölz. Ein Wochenende zum Vergessen war es dagegen für die zweite Jesinger Mannschaft. Auch die zweite Partie gegen den TV Unterboihingen ging mit 0:8 verloren. Damit findet sich die Jesinger Bezirksligareserve gleich zu Beginn der Runde am Tabellenende wieder.

Schlusslicht ist der TV Bissingen II. Das bisher einzige Saisonspiel am vergangenen Freitag verlor der TVB II zu Hause gegen den TSV RSK Esslingen mit 4:8.

Besser lief es für den SV Nabern II. Gegen den ASV Aichwald holten die Nachwuchsspielerinnen Vivianne Schnell und Vanessa Ebenhöch zusammen fünf Punkte und hatten so großen Anteil am 8:4-Heimerfolg.Michael Oehler