Lokalsport

TTV mit dem längeren Atem

Dettinger Volleyballerinnen verbuchen nach Krimi in Friedrichshafen ersten Regionalliga-Erfolg

Die Regionalliga-Volleyballerinnen des TTV Dettingen haben sich in ihrem ersten Auswärtsspiel am Samstagabend mit 3:2 Sätzen gegen den VfB Friedrichshafen durchgesetzt. Besonders der Tiebreak forderte auf beiden Seiten Kraft und Konzentration und strapazierte die Nerven von Trainern und Zuschauer.

Die ersten Punkte sind auf dem Konto: Der TTV Dettingen ist in der Regionalliga angekommen. Foto: Jörg Bächle
Die ersten Punkte sind auf dem Konto: Der TTV Dettingen ist in der Regionalliga angekommen. Foto: Jörg Bächle

Friedrichshafen. Trotz ungewohnter Atmosphäre in der Friedrichshafener ZF Arena und trotz des verletzungsbedingten Ausfalls von Silvia Schmid und Kerstin Schröder hat sich der TTV beim Tabellenachten vom Bodensee nach rund zweieinhalb Stunden die ersten Auswärtspunkte gesichert. Die Mannschaft von Trainer Roland Hunger startete mit druckvollen Aufschlägen von Lisa-Marie Heinrich zunächst sicher in den ersten Satz und erspielte sich eine verdiente 13:9-Führung. Nach einer Auszeit der Gastgeberinnen ließen sich die Gäste jedoch verunsichern. Am Satzende wurde es noch einmal eng, doch Dettingen war das konstantere Team, das den ersten Satz mit 25:21 gewann.

Anzeige

Ähnlich verlief der zweite Satz, wobei sich der Gegner aus Friedrichshafen nun deutlich weniger Fehler leistete und die Begegnung ausgeglichener gestaltete. Dettingen ging mit gezielten Angriffen durch Außenangreiferin Clarissa Preuß mit 10:6 in Führung, doch die Gastgeber zogen nach. Im zweiten Satz entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen, in dem die Dettingerinnen ihre knappe Führung behaupteten. Sichere Aufschläge von Anika Herdtle zum Ende des zweiten Durchganges brachten mit 25:23 die Entscheidung.

In den folgenden beiden Sätzen leisteten sich die Gäste dann einige Konzentrationsschwächen und gerieten dadurch zunehmend in Bedrängnis. Trotz guter Abwehrarbeit durch Libera Tina Frank sowie einem engagierten Einsatz von Theresa Kober gelang es selten, den gegnerischen Block zu überwinden. Die Konsequenz: Die beiden folgenden Sätze gingen mit 22:25 und 19:25 jeweils an die Gastgeberinnen.

Der anschließende Tiebreak sorgte dann für Hochspannung. Dettingen ließ erneut Fehler zu und lag bereits mit 3:8 zurück. Gezielte Angriffsaktionen von Diagonalspielerin Yasemin Pinar und Clarissa Preuß auf Außen brachten den TTV jedoch zurück ins Spiel. Beim Spielstand von 12:14 wehrte Dettingen zwei Matchbälle ab. Anschließend wurde auf beiden Seiten um jeden Punkt erbittert gekämpft. Der fünfte und entscheidende Satz entwickelte sich zu einem richtigen Volleyball-Krimi. Erst beim Spielstand von 26:24 gelang es Dettingen schließlich, mit einem Angriffsball den ersten Sieg in der Regionalliga einzufahren. Der TTV steht als Liganeuling nun mit zwei Punkten auf Platz sieben in der Tabelle.kes

TTV Dettingen: Babinger, Beck, Frank, Heinrich, Herdtle, Kober, Pinar, Preuß, Sokele