Lokalsport

TTV: „Wir können nur gewinnen“

Volleyball Nur ein Regionalliga-Wunder verhilft Dettingens Spielerinnen am Samstag zu einem Sieg. Gegner Beiertheim ist stark.

Dettingen. Fast ungestreift verlief der Durchmarsch der Frauenmannschaft des SVK Beiert­heim in der Regionalliga Süd bislang: 12  Siege in 13 Spielen. Auch der TTV Dettingen war für den Tabellenführer aus der Karlsruher Südstadt im Vorrundenspiel am 29. Oktober eine leichte Beute. „Wegen unseres Nachteils mit der Körpergröße hatten wir gegen einen starken Gegner an diesem Tag keine Chance“, erinnert sich TTV-Kapitän Clarissa Preuss (35) noch gut an den Pechtag in der Wildparksporthalle, wohin ihre Mannschaft nach vier 3:0-Siegen stolz als „heimlicher“ Spitzenreiter angereist war. Nach Hause fuhr sie desillusioniert. Gegen die SVK-Hünen („die waren teilweise einen Kopf größer als wir“) kassierte sie eine 0:3-Niederlage.

Die Chance, es gegen den hohen Meisterschaftsfavoriten besser zu machen, bietet sich den TTV-Frauen am Samstagabend (20  Uhr, Dettinger Sporthalle). Doch die Vorzeichen für einen Überraschungscoup sind eher ungünstig: Mit Zuspielerin Sabine Babinger (Entzündung im rechten Knie) und Ulla Zimmermann (Schulterverletzung) fallen zwei Stammspielerinnen aus. Babingers Spielabsage hat zur Folge, dass „unsere Schaltzentrale“ (Preuss über Babinger) nicht innerhalb, sondern außerhalb der Seitenlinie positioniert ist. „Ich mache sie kurzerhand wieder zu meiner Assistentin auf der Bank. Vier Augen sehen schließlich mehr als zwei“, macht Trainer Roland Hunger aus der (Personal-)Not eine Tugend.

Seine sportliche Lageeinschätzung bleibt realistisch. „Sollte Beiertheim wieder eine Topleistung abliefern, wird es schwer für uns. Falls nicht, hat der TTV Dettingen eine Chance.“ Hunger, in seiner dritten TTV-Saison, sieht die Mannschaft in einer komfortablen Situation. „In diesem Spiel haben wir überhaupt keinen Druck. Uns erwartet ein Spiel, in dem wir nur gewinnen können“.

Um die 100 Zuschauer werden erwartet zum Spitzenspiel. „Wir wollen den Favoriten ein bisschen ärgern“, hat sich Clarissa Preuss auf die To-do-Liste des Samstags geschrieben. Erneut schlüpft sie dann in die Zuspieler-Rolle für Sabine Babinger - so wie schon beim 3:1-Sieg vor gut zwei Wochen in Mosbach-Neckarelz. Vielleicht ein gutes Omen.Thomas Pfeiffer

so wollen sie spielen

TTV Dettingen: Preuss, Kober, Celleryn, Herdtle, Kehle, Frank, Beck, Nestel, Heinrich, Pinar, Kuhr

Anzeige