Lokalsport

Tue Gutes und mooble darüberRandnotiz

Tue Gutes und rede darüber? Das galt gestern! Kai Hörsting, Amateurkicker in Diensten des VfL Kirchheim, hat dieses Credo mit der von ihm mitinitiierten Online-Bezahlplattform „mamooble“ den modernen Bedürfnissen angepasst. Im digitalen Zeitalter tut man online Gutes und lässt die sozialen Netzwerke den Rest erledigen.

Anzeige

Nachdem einem Blinden in Esslingen das Handy gestohlen worden war, hatte die Tochter des Opfers unter www.mamooble.com einen Spendenaufruf für ein neues Smartphone gestartet, den sie auch über Facebook verbreitete. Mit Erfolg: Schnell kamen 600 Euro zusammen, was nicht nur den Betroffenen, sondern auch Hörsting freut. „Diese Sammelaktion war für uns ein Auslöser. Wir haben uns zum Ziel gesetzt, jeden Monat einer Person oder Institution in Not zu helfen. Da die Plattform seit Dezember kostenlos genutzt werden kann, landet jeder gespendete Euro genau dort, wo er benötigt wird“, erläutert der Kirchheimer, der mamooble vor einem Jahr mit WG-Mitbewohner Michael Schreiner gegründet hat.

Das Start-up nun in den Dienst der guten Sache zu stellen, ist für die beiden selbstverständlich. Zumal die Pilot-Sammelaktion in Esslingen ein unverhofftes Ende genommen hat. Noch bevor der notwendige Betrag zusammengekommen war, bekam der blinde Mann ein neues Smartphone geschenkt. Das per mooble gesammelte Geld soll nun gespendet werden – Hörsting und Schreiner gefällt‘s. Schließlich steht ihr Online-Service 2016 unter dem Motto „Gemeinsam können wir sehr viel erreichen“. Wie wahr!PETER EIDEMÜLLER