Lokalsport

TVU will nichts mehr liegen lassen

Kreisliga B, Staffel 6: Unterlenninger zu Gast beim heimstarken TSV Beuren – SGOH unter Druck

Die Topteams spielfrei, die ­Verfolger in Lauerstellung: Der kommende Kreisliga-B 6-Spieltag verspricht Spannung.

Kirchheim. Gespannt warten nicht nur die betroffenen Vereine dieser Tage auf das Urteil des WFV-Sportgerichts bezüglich des Spielabbruchs bei der Partie Notzingen gegen die TG Kirchheim vor zwei Wochen. Die TGK hat seither nicht mehr gespielt, das jüngste 3:0 resultierte kampflos, da Neuffens zweiter Garde zu wenig Personal zur Verfügung stand. Und wie es das Schicksal so will, beantragte auch der sonntägliche Gegner TSV Schlierbach aufgrund Spielermangels eine Verlegung, der nun stattgegeben wurde: die Partie wird nun am 13.  Oktober ausgetragen.

Infolgedessen liegt der Fokus übermorgen auf den Partien zwischen dem TSV Beuren und dem TV Unterlenningen sowie zwischen dem TSV Oberlenningen und der SG Ohmden/Holzmaden.

Viele Abgänge im Sommer, nicht zuletzt die des Spielertrainers Gökhan Demir, sorgten beim TSV Beuren für einen Umbruch, mit dem vorhandenen Kader mussten die Ansprüche zurückgeschraubt werden. Und dennoch haben die Kurörtler alle drei bisherigen Heimspiele gewonnen, das Lettenwäldle ist also weiterhin eine Festung. Bisher – am Sonntag taucht der vor der Saison als Topfavorit gehandelte Absteiger TV Unterlenningen dort auf. „Die Heimstärke verleiht den Jungs hoffentlich Rückenwind und sorgt für zusätzliche Motivation. Dennoch sind wir nur Außenseiter“, glaubt Beurens Spielleiter Marcus Schur, dessen Coach Ayhan Mutlu immerhin wieder auf den kompletten Kader zurückgreifen kann.

Gegner Unterlenningen hatte sich den Saisonstart (zwei Remis, eine Niederlage) anders vorgestellt. Die zwei jüngsten Resultate (7:2 gegen Schlierbach sowie 5:1 in Ober­lenningen) haben den Verlauf für die Truppe von Spielertrainer Timo Stümpflen wieder in eine positive Richtung gelenkt. „Wenn wir an diese Leistungen anknüpfen, bin ich überzeugt, dass wir auch bei den heimstarken Beurenern den Dreier holen. Wir dürfen auch nicht mehr viel liegen lassen“, äußert sich TVU-Boss Marc Schmohl unmissverständlich.

Lauteraufwärts, beim Nachbarn in Oberlenningen, wurde gleichsam ein Schnitt gemacht, das Trainer-Brüder-gespann Filios muss mit einer jungen Truppe antreten – und die zahlt noch Lehrgeld wie zuletzt beim 1:5 gegen den TVU. „Trotzdem befinden wir uns auf Augenhöhe mit der SGOH und wollen natürlich punkten“, freut sich Oberlenningens Abteilungsleiter Pat­rick Häußler.

Auch sein Funktionärs-Gegenüber Marius Remmler sieht „Oberlennin­gen ähnlich stark wie wir“, stellt aber klar: „Wir haben schon zu viele Punkte verloren und dürfen uns nicht mehr viel erlauben.“ SGOH-Torjäger Burak Engin fehlt zwar weiterhin an allen Ecken und Enden, doch Simon Kunfalvi und Michael Bezler sind wieder einsatzbereit.

Nach fünf Niederlagen errang der TSV Ötlingen beim 9:5 über den TSV Jesingen II seinen ersten Saisonsieg, TSVÖ-Coach Benedet­to Savoca will gegen den SV Nabern II am Sonntag nachlegen, um bis Weihnachten wieder im oberen Tabellendrittel zu sein.

Bei der Partie SF Dettingen II gegen TV Neidlingen II sind die Gäste leicht favorisiert, während es am Spadelsberg zwischen Neuffen II und Jesingen II zum Kellerduell kommt.

Anzeige