Lokalsport

Überraschung in letzter Minute

Fußball-Kreisliga A: TSV Holzmaden dreht Spiel gegen TG Kirchheim – Ärger beim AC Catania

Für die erste große Überraschung der neuen Saison in der Fußball-Kreisliga A, Staffel 2, hat der TSV Holzmaden gesorgt. Trotz eines 0:2-Halbzeitrückstandes kam die Elf von Trainer Heiko Blumauer noch zu einem 3:2 gegen Aufstiegsfavorit TG Kirchheim. Titelkandidat SF Dettingen feierte nach einer deutlichen Leistungssteigerung nach der Pause gegen den TV Bempflingen einen 4:0 Erfolg.

Kollektive Freude beim TSV Holzmaden: Die Museumsörtler feierten gegen die TG Kirchheim nach 0:2-Rückstand noch einen 3:2-Sieg.
Kollektive Freude beim TSV Holzmaden: Die Museumsörtler feierten gegen die TG Kirchheim nach 0:2-Rückstand noch einen 3:2-Sieg. Foto: Daniel Kopatsch

Dettingen. Der deutliche Dettinger Sieg reichte allerdings nicht zur Tabellenführung, da Aufsteiger TB Neckarhausen den VfL Kirchheim II mit 5:1 abwatschte und damit erster Spitzenreiter dieser Saison ist. Durchatmen war beim TSV Weilheim II angesagt, der beim TSV Grafenberg zu einem recht glücklichen Auswärtssieg kam. Nicht gerade vom Glück verfolgt war der AC Catania Kirchheim, der gegen den TSV Jesingen in der Nachspielzeit eine bittere Heimniederlage einstecken musste. Auch die Verantwortlichen des TV Unterlenningen hatten sich den Saisonstart anders vorgestellt. Die Elf von Trainer Erhard Reinhofer unterlag dem VfB Neuffen allerdings auch in dieser Höhe verdient mit 2:5. Für Aufsteiger TV Neidlingen gab es beim TSV Raidwangen eine Niederlage, die bei besserer Chancenauswertung durchaus zu verhindern gewesen wäre.

TSV Holzmaden – TG Kirchheim 3:2 (0:2): Burak Engin hieß der Schütze des goldenen Tores in einer äußerst unterhaltsamen Begegnung. Die Gäste waren im ersten Durchgang das bessere Team, hätten leicht auch höher führen können. Die beste Chance dazu hatte Tiago Santos Araujo der nur den Torpfosten traf (15.). Nach dem Seitenwechsel bewies die Elf von Trainer Blumauer jedoch Moral und erzielte innerhalb von nur zehn Minuten den Ausgleichstreffer. Danach schwächten sich die Gäste selber, als gleich zwei Spieler nach gelbroter Karte das Spielfeld verlassen mussten. In der Folgezeit hätten die Gastgeber den Sack bereits früher zumachen können. Die beste Möglichkeit dazu hatte Timo Spielvogel, der zehn Minuten vor Schluss nur den Torpfosten traf. Doch in der letzten Minute wurde die Holzmadener Mühe doch noch belohnt. Tore: 0:1 Daniele Attorre (11.), 0:2 Sasa Lukic (32., Foulelfmeter), 1:2 Steffen Braig (65.), 2:2 Sven Körner (75.), 3:2 Burak Engin (90.). Gelbrote Karten: Sasa Lukic (78., TG), Osman Omerovic (85., TG) beide wegen Reklamierens.

SF Dettingen – TV Bempflingen 4:0 (0:0): In der ersten Halbzeit konnten sich die Gastgeber bei ihrem Torwart Dominik Drexler bedanken, der die SFD vor einem möglichen Rückstand bewahrt hatte. Der ehemalige Weilheimer Keeper parierte gleich zwei Weitschüsse glänzend. Nachdem der angeschlagene Torjäger Tim Lämmle zur Halbzeit eingewechselt worden war, änderten sich die Kräfteverhältnisse. Der Favorit wurde stärker und nach einer Standardsituation fiel die 1:0-Führung. Danach spielte nur noch eine Mannschaft und das waren die SF Dettingen. Mit etwas mehr Glück im Abschluss hätte der Erfolg sogar noch höher ausfallen können. Tore: 1:0 Marcel Klon (55.), 2:0 Tim Lämmle (80.), 3:0 Marius Maier (86.), 4:0 Lämmle (90.+1).

AC Catania Kirchheim – TSV Jesingen 2:3 (2:1): Nach dem Schlusspfiff ärgerten sich die Verantwortlichen des AC Catania nicht nur über die Niederlage sondern auch über Schiedsrichter Thomas Fiederer, der zwei aus Kirchheimer Sicht fragwürdige Elfmeter gegeben hatte. „Die muss man nicht pfeifen“, meinte Catania Spielleiter Thomas Beller. Nach einer guten ersten Halbzeit mit Chancen auf beiden Seiten gingen im zweiten Durchgang den Gastgebern förmlich die Kräfte aus. „Wir kamen in der Schlussphase auf dem Zahnfleisch daher“, gab Beller zu. Tore: 1:0 Nick Wongkaew (6.), 1:1 Dirk Augustin (8., Foulelfmeter), 2:1 Ercan Güllü (19.), 2:2 Dirk Augustin (68., Foulelfmeter), 2:3 Marc Augustin (90.+3).

TSV Grafenberg – TSV Weilheim II 2:5 (1:1): Das Ergebnis spiegelt den wahren Spielverlauf nicht wider. Die Gastgeber waren zumindest ein gleichwertiger Gegner und eine Punkteteilung wäre das „gerechtere Ergebnis“ gewesen, wie Grafenbergs Abteilungsleiter Tobias Gugel befand. Vor allem in der Anfangsphase verpassten es die Grafenberger, die 1:0-Führung weiter auszubauen. Die Limburgstädter sorgten in der Schlussphase mit drei Toren innerhalb von nur vier Minuten für die endgültige Entscheidung. Tore: 1:0 Carmelo Sessa (29.), 1:1, 1:2 Nelson Abrantes (30.,46.), 2:2 Artur Rudolf (58.), 2:3 Jose Azevedo (82.), 2:4 Sebastian Cronauer (83.), 2:5 Robin Beck (86.).

TV Unterlenningen – VfB Neuffen 2:5 (1:3): Nach nicht einmal einer halben Stunde Spielzeit war die Partie so gut wie entschieden. Die Gastgeber luden die Gäste durch etliche Abwehrfehler förmlich zum Tore schießen ein. Durch den Anschlusstreffer kurz vor der Halbzeit und einem weiteren Tor kurz nach dem Seitenwechsel keimte noch einmal Hoffnung im Lager des TVU, aber nach dem vierten Treffer des VfB Neuffen war die Begegnung endgültig entschieden. Tore: 0:1 Jochen Bader (16.), 0:2 Kevin Federschmid (20.), 0:3 Markus Lude (28., Foulelfmeter), 1:3, 2:3 Timo Reinhofer (41., 56.), 2:4 Dennis Widmaier (75.), 2:5 Daniel Birkmaier (90.). Gelbrote Karte: Ingo Schäfer (75., TVU).

TB Neckarhausen – VfL Kirchheim II 5:1 (2:1): Nur in den ersten 20 Spielminuten war die zweite Garde des VfL ein gleichwertiger Gegner. Im zweiten Spielabschnitt konnten die Teckstädter froh sein, nicht noch mehr Tore kassiert zu haben. Tore: 1:0 Patrick Hustoles (4.), 1:1 Tino Jungblut (17., Foulelfmeter), 2:1 Marc Brenner (30., Foulelfmeter), 3:1, 4:1 Hustoles (48., 54.), 5:1 Timo Brenner (85.).

TSV Raidwangen – TV Neidlingen 2:1 (1:0): Ein recht unglückliches Gegentor kurz vor der Halbzeitpause brachte den Aufsteiger völlig unnötig in Rückstand. Nach einem Pressschlag konnte der Raidwanger Torben Stingl alleine auf das Neidlinger Tor zulaufen und die 1:0-Führung der „Roigl“ erzielen. „Das Spiel hätte genauso gut anders herum ausgehen können“, ärgerte sich Neidlingens Trainer Werner Achtzehner, der vor allem im zweiten Durchgang eine gute Neidlinger Mannschaft sah. Tore: 1:0 Torben Stingl (45.), 1:1 Christian Dangel (58.), 2:1 Stingl (72.).

TSV Altdorf – 1. FC Frickenhausen II 1:3 (0:1): Trotz des frühen Rückstandes gaben die Gastgeber nie auf und kamen kurz nach dem Seitenwechsel zum verdienten Ausgleich, aber in der Schlussphase setzte sich die fußballerische Klasse der Verbandsligareserve durch, dank der die Gäste noch zu einem völlig verdienten Sieg kamen. Tore: 0:1 Patrick Siebert (14.), 1:1 Jochen Greschner (67., Foulelfmeter), 1:2 Torsten Leonhardt (73./Foulelfmeter), 1:3 Daniel Monteiro-Moreira (90.).

Anzeige