Lokalsport

Überwintern an der Spitze?

Fußball-B-Ligist TSV Owen will Platz eins bis Weihnachten verteidigen

Bereits am heutigen Abend stehen sich im Verfolgerduell der Fußball-Kreisliga B, Staffel 6 der AC Catania Kirchheim und der TSV Schlierbach gegenüber. Spitzenreiter TSV Owen ist zu Gast beim Tabellensechsten VfB Neuffen II.

Verlieren verboten: Will der TSV Owen bis Weihnachten Tabellenführer bleiben, darf die Abwehr vor TSVO-Keeper Kevin Kammerer mög
Verlieren verboten: Will der TSV Owen bis Weihnachten Tabellenführer bleiben, darf die Abwehr vor TSVO-Keeper Kevin Kammerer möglichst keine Gegentore zulassen. Foto: Jörg Bächle

Owen. Nach dem überraschenden 3:2-Erfolg über den AC Catania Kirchheim will der TSV Owen an der Tabellenspitze überwintern. Voraussetzung dafür: Siege in den letzten drei Begegnungen heute Abend beim VfB Neuffen II sowie zu Hause gegen den SV Nabern II (11. Tabellenplatz) und die SF Dettingen (10.). Eine durchaus lösbare Aufgabe für die Jungs von Trainer Claus Eberle.

Anzeige

Die meisten Tore erzielt (56) und die wenigsten Gegentore bekommen (16) – dennoch steht der AC Catania Kirchheim nicht an der Tabellenspitze. Der Grund dafür waren drei Niederlagen (1:4 beim TSV Weilheim II, 0:4 gegen den TSV Jesingen II, 2:3 beim TSV Owen II) in Folge – eine Bilanz, die sich im Lager des AC Catania vor Rundenbeging eigentlich niemand hatte vorstellen können. „Wir müssen uns an die eigene Nase fassen. Wir waren an allen drei Niederlagen selber Schuld“, sagt Spielertrainer Michel Forzano. Nun soll gegen den TSV Schlierbach die Negativserie beendet werden. „Wir dürfen uns in den letzten drei Begegnungen keine weiteren Ausrutscher mehr erlauben“, gibt Forzano ein klares Ziel vor. Trotz des ungewohnten Wochentagspieltages kann der AC-Übungsleiter aus dem Vollen schöpfen.

Davon kann der Schlierbacher Trainer Paolo Pinnisi derzeit nur träumen. In den letzten Begegnungen musste der TSVS-Coach auf bis zu sechs Stammkräfte verzichten. Eine Situation, die angesichts des dünnen Kaders nicht so leicht zu stemmen ist. Das ist mit ein Grund dafür, warum die Schlierbacher aus den letzten drei Spielen gerade einmal einen Zähler holen konnten. Trotz allem steht die Elf von Trainer Pinnisi mit vier Punkten Rückstand auf die Tabellenspitze auf dem vierten Tabellenplatz – eine Platzierung mit der die Verantwortlichen beim TSV Schlierbach am Saisonende gut leben könnten.

Die Mannschaft der Stunde ist zweifellos der TSV Ohmden. Die Bergwaldelf hat seit sechs Begegnungen nicht mehr verloren und konnte die letzten vier Partien sogar allesamt gewinnen. „Wir haben derzeit einen guten Lauf“, freut sich Ohmdens Trainer Peter Merkle, der mit seiner Mannschaft nach einem durchwachsenen Saisonstart wieder Tuchfühlung an die ersten beiden Tabellenplätze hat. „Die letzten Ergebnisse unserer Kontrahenten waren fast wie ein Wunschkonzert für uns und haben uns in die Karten gespielt“, sagt Merkle. Aus den letzten beiden Spielen am heutigen Abend beim TSV Holzmaden II und am letzten Spieltag in diesem Jahr zu Hause gegen den AC Catania Kirchheim will der Ohmden Trainer nach Möglichkeit noch vier Punkte holen.

Eine imponierende Bilanz hat auch der TSV Weilheim II nachzuweisen. Aus den letzten sechs Begegnungen holten die Limburgstädter 15 Zähler und erzielten beachtliche 38 Tore. Das macht einen Schnitt von über sechs Toren pro Spiel. Der Lohn dafür ist der Sprung auf den dritten Tabellenplatz. Bei den SF Dettingen II soll diese Erfolgsserie weiter fortgesetzt werden.

In der fünften Partie stehen sich der Tabellendrittletzte TV Neidlingen II und Tabellenschlusslicht der TSV Ötlingen gegenüber. Die Begegnung zwischen dem SV Nabern II und dem TSV Jesingen II (1:1) wurde bereits am 8. September ausgetragen. Der TSV Oberlenningen und die TG Kirchheim II sind spielfrei.