Lokalsport

Um Punkte, Prestige und die Vormachtstellung unter der Teck

Handball Am letzten Spieltag der Bezirksliga erwartet die SG Lenningen heute Abend ­Lokalrivale VfL Kirchheim und schielt dabei noch auf Tabellenplatz vier.

Wie bereits im Hinspiel (Kirchheims Thimo Böck wird gehalten von Tobias Baumann und Adrian Schmid) dürften sich Lenninger und ­K
Wie bereits im Hinspiel (Kirchheims Thimo Böck wird gehalten von Tobias Baumann und Adrian Schmid) dürften sich Lenninger und ­Kirchheimer heute Abend nichts schenken. Foto: Genio Silviani

Die Saison ist für beide Teams eigentlich schon gelaufen. Platz eins und zwei sind an den TSV Köngen und TEAM Esslingen vergeben, der VfL ist von Rang drei nicht mehr zu verdrängen, genauso wie die SG Lenningen von Platz fünf. In den Abstiegsregionen der Tabelle könnte es nochmals spannend werden, aber damit haben beide Mannschaften nichts zu tun.

Anzeige

Dennoch geht es in diesem Spiel nicht nur um Punkte, sondern vielmehr ums Prestige und die Vormachtstellung rund um die Teck. Rein tabellarisch ist der VfL Kirchheim von Trainer Engelbert Eisenbeil der Favorit. Trotz einer starken Runde mit lediglich drei Niederlagen finden sich die Kirchheimer Handballer „nur“ auf Platz drei wieder. Trotzdem soll die gute Saison nach Wunsch der Teckstädter auch mit einem Sieg beendet werden. „Wenn jeder eine konzentrierte Leistung zeigt, können wir in Lenningen gewinnen und damit eine ohnehin gute Spielzeit vollenden“, so Eisenbeil.

Gleiches wollen jedoch auch die Lenninger. Nach mehreren spannenden und zum Teil verrückten Aufeinandertreffen beider Teams in der Vergangenheit hatte stets der VfL Kirchheim das bessere Ende auf seiner Seite. Dies soll nach Wunsch der Lenningen dieses Mal anders sein! Nur zu gut erinnern sich Spieler, Funktionäre und Fans der SG an die Niederlage in der Schlusssekunde im Hinspiel Mitte Dezember. „Dieses Mal wollen wir als Sieger vom Platz“, verkündet SG-Trainer Bruno Rieke. Ob dabei die zuletzt verletzten Marc Pisch, Kevin Ringelspacher, Adrian Schmid und Ricki Austen wieder mitmischen können, ist noch unklar.

Verlockend: Neben der Wiedergutmachung hat die SG auch noch die theoretische Chance, bei einem eigenen Sieg und einer gleichzeitigen Niederlage des TSV Owen gegen Wolfschlugen am Tälesnachbarn vorbei auf Tabellenplatz vier zu ziehen.

Zudem sollte auch das Selbstvertrauen beider Teams stimmen, legten sie doch beide zuletzt eine kleine Siegesserie mit ungefährdeten Erfolgen hin. Der VfL gewann die letzten fünf, sie SG immerhin die letzten zwei - wessen Serie reißt, wird sich heute Abend ab 20 Uhr in der Lenninger Sporthalle zeigen. Im Anschluss will sich die SG wie immer am letzten Heimspieltag mit ermäßigten Preisen und Barbetrieb bei ihren Fans bedanken.as/ol

So wollen sie spielen

SG Lenningen: Carrle, Lamparter, Bezold, K. Ringelspacher, Rieke, Renz, Schmid, O. Ringels­pacher, Austen, Baumann, Haid, L. Bächle, M. Bächle, Pisch, Graner

VfL Kirchheim: Pisch, O. Latzel - S. Latzel, Böck, Metzger, Pradler, Mikolaj, Zoll, Schwarzbauer, Keller, Real, Sadowski, Rudolph