Lokalsport

Umbau zum Nulltarif bei der TG Kirchheim

Fußball Zur neuen Saison will die Turngemeinde raus aus dem Kreisligamittelmaß.

Kommt als Aufsteiger: Tim Lämmle.Foto: Mirko Lehnen
Kommt als Aufsteiger: Tim Lämmle.Foto: Mirko Lehnen

Kirchheim. Die Turngemeinde Kirchheim hat in der jüngeren Vergangenheit schon einige Phasen durchgemacht. Oft standen diese in engem Zusammenhang mit der ethnischen Herkunft des Trainers. Gegen Ende der ersten Dekade des aktuellen Jahrhunderts war es die balkanische, gefolgt von der italienisch geprägten Ära. 2015 startete bekanntermaßen die wohlgemeinte und auch prämierte Phase der Flüchtlinge. Nachdem die Anzahl dieser aktiv spielenden Neubürger durch Wegzug oder durch abgelehnte Asylverfahren drastisch zurückgegangen war, geriet auch der sportliche Erfolg des einstigen Arbeitervereins in Schieflage. Aktuell dümpelt die TG im grauen Mittelfeld der Kreisliga B.

Mit der Verpflichtung von Tim Lämmle als künftigem (Spieler-)Trainer soll mit Beginn der kommenden Saison eine neue Zeitrechnung an der Jesinger Allee beginnen. Der Dettinger Goalgetter, bekanntermaßen Patensohn des verstorbenen einstigen TG-Fußballchefs Wolfgang Kretzschmar, hat beeindruckendes Marschgepäck in Form von neuen Spielern dabei: von den Sportfreunden Dettingen begleiten Andreas Schmid (als Co-Trainer) und Serkan Balci ihren Coach. Mit Alexander Schwarz (Torspieler), Andreas Barner, Benjamin Strobelt, Jens Kaiser und Daniele Urso stoßen fünf Akteure aus den Reihen des TSV Schlierbach dazu. Gleich sieben aktuelle Kicker des TSV Jesingen heuerten bei der Turngemeinde an: Torspieler Cem Tayyar, Besim Aziraj, Michael Hübsch, Robert Lukowski sowie die Leistungsträger Patrick Ott, Christian Dangel und Tiago Santos Araujo. Vom AC Catania Kirchheim kommen Torspieler Toni Michel und Mittelfeldakteur Kaan Cavli, und vom Ötlinger Rübholz wechseln Luca Lacioppa und Marko Zeko zur TG.

Auch die Dienste eines Bezirksligaspielers sicherten sich Tim Lämmle und der aktuelle TG-Fußballchef Florian Kretzschmar: Außenspieler Benjamin Baar (FV Faurndau) wird nach überstandenem Kreuzbandriss im Spätsommer kommen. Komplettiert wird der Kader mit Sando Giacobbe, Cosimo De Mitri und Nexhat Salihu - allesamt erfahrene und bewährte TG-Haudegen - sowie mit den verbliebenen Neubürgern Ansuma Cham, den sie alle nur „Ballack“ nennen, Alain Giresse Choussi und Karamba Jaiteh. Die Position des Torwart-Trainers übernimmt Thomas Weisbeck.

Trainer-Neuling Tim Lämmle, der mittelfristig auch die Lizenzerwerbung plant, ist sich bewusst, mit dem hochkarätig besetzten Kader quasi aufsteigen zu müssen: „Wir haben eine schlagkräftige Truppe am Start und werden Gas geben.“ Wert legt Lämmle auf die Tatsache, dass alle Akteure zum Nulltarif kicken: „Das sind alles Menschen, die auf Vertrauensbasis kommen und einfach nur Spaß und sportlichen Erfolg haben wollen.“Helge Waider

Anzeige