Lokalsport

Unaufhaltsam trotz Frösteltemperaturen

Tischtennis Die Frauen des TSV Jesingen holen drei von vier möglichen Punkten.

Kirchheim. Die Tischtennisfrauen des TSV Jesingen haben am Doppelspieltag der Bezirksliga drei von vier möglichen Punkten geholt. Gegen den SV Reudern lagen die Jesingerinnen nach einem verkorksten Start 0:4 hinten. Kathrin Geißelhart und Nadine Nebelung konnten dann die ersten Siege einfahren. Gegen die starke Nathalie Wiedmann hatte auch Sandra Linsenmayer keine Chance, aber Kat­rin Pfender schlug Claudia Fiore. Erneute Siege von Geißelhart und Nebelung brachten den 5:5-Ausgleich. In den letzten Einzeln wurden die Punkte geteilt, sodass es zum 7:7 kam, über das die Jesingerinnen durchaus glücklich waren. Weiter ging es am Sonntagmorgen beim ASV Aichwald. „Dort erwarteten uns gefühlte zehn Grad minus, da die Corona-Bestimmungen in Aichwald Dauerlüften beinhalten“, wie Kathrin Geißelhart feststellte. Bis die Gäste richtig warm wurden, stand es schon 3:3. Dann gewannen sie im zweiten Durchgang alle Einzel und zogen davon. Katrin Pfender machte mit ihrem dritten Sieg den Deckel drauf.

Bezirksklasse

Der VfL Kirchheim konnte auch in Sielmingen seine weiße Wes­te behalten. „Grundstein war, dass wir beide Doppel im fünften Satz entscheiden konnten“, blickte VfL-Sprecherin Rike Gölz zurück. „Und profitiert haben wir natürlich auch davon, dass Sielmingen nicht in Bestbesetzung angetreten ist.“ Kirchheim steht damit weiter an der Tabellenspitze, am Samstag kommt es zum Duell mit dem Tabellenzweiten aus Neuhausen.

Erst in die Saison gestartet ist der TSV Weilheim II, der sich beim TSV Musberg ein 7:7 erspielte. Gute Doppel brachten die Weilheimerinnen früh in Führung, doch Musberg hatte in den Einzeln oft den längeren Atem. Am Ende sicherte Janina Libhafsky mit ihrem ersten Sieg bei den Damen zumindest die Punkteteilung. mb

Anzeige