Lokalsport

Unerwartet klarer Sieg an der Donau

Volleyball Landesligist SG Dettingen/Unterboihingen gewinnt beim VfB Ulm mit 3:0 und fiebert nun dem Verbandspokal entgegen.

Ulm. Es war ein Sieg, der über weite Strecken ungefährdet war. Lediglich im zweiten Durchgang musste die SG einen Satzball abwehren, ehe man mit zwei Punkten Vorsprung die Oberhand behielt. Zu Beginn der Partie zeigte die SG Siegeswillen, der sich in einem deutlichen Ergebnis niederschlug. Nach einer guten Aufschlags- und Angriffsserie setzte sich die SG mit sechs Punkten ab, vergrößerte den Vorsprung sogar bis auf elf Punkte, sodass am Ende der 25:14-Satzgewinn verzeichnet werden konnte.

Die Gäste hatten gegen den Oberliga-Absteiger wohl mit mehr Widerstand gerechnet, was sich in Durchgang zwei bemerkbar machte. Ulm steigerte sich und ließ die SG nicht davonziehen. Ständig wechselte die Führung, bis es beim Stand von 24:24 zum Showdown kam. Doch auch hier wurde der Siegeswille der SG mit dem 27:25-Satzgewinn belohnt.

Im dritten Durchgang waren die Rollen dann wieder klar verteilt. Zwar hielt der VfB am Anfang noch mit, musste im zweiten Spiel des Tages aber Federn lassen. Auch die SG, die durch krankheitsbedingte Ausfälle unter leichtem Personalmangel litt, zeigte gegen Ende der Partie zwar nicht mehr die volle Leistung, konnte den herausgespielten Vorsprung von sieben Punkten aber bis zum Ende halten. Mit dem Punkt zum 25:18 war der 3:0-Sieg eingetütet. „Nicht schön heute, aber drei Punkte sind drei Punkte“, fasste SG-Mittelangreifer Jascha Hommel treffend zusammen. Zumal die Mannschaft um Trainer Christoph Sick mit zwölf Punkten den dritten Tabellenplatz hält. Auf den Rängen eins und zwei stehen weiterhin der TSV Bad Saulgau und der TSB Ravensburg, die beide allerdings ein Spiel mehr auf dem Konto haben.

Zeit, sich auszuruhen, bleibt der SG jedoch nicht. Bereits am kommenden Donnerstag erwarten Spieler und Trainer einen besonderen Gegner in der Sporthalle am Berg in Wendlingen. Regionalliga-Tabellenführer SG MADS Ostalb ist in der zweiten Runde des Verbandspokals zu Gast. Die aufstrebende Spielgemeinschaft wirbelt als Aufsteiger das Teilnehmerfeld durcheinander. Trotz der ungleichen Kräfteverhältnisse wollen die Dettinger dem Regionalligisten Paroli bieten. Gespielt wird ab 20 Uhr, Hallenöffnung ist bereits um 19 Uhr.

Auch die zweite Mannschaft der SG Dettingen/Unterboihingen konnte am Wochenende punkten. In der Bezirksliga Ost gelang der neu formierten Mannschaft beim TSV Leinfelden ein ungefährdeter 3:0-Erfolg, der die Männer und Trainerin Juliane Kunz weiter ganz oben in der Tabelle hält.leh

SG Dettingen/Unterboihingen: Babinger, Benz, Dokla, Frank A., Frank T., Hommel, Keck, Kiedaisch, Melzer, Scheibe

Anzeige