Lokalsport

Ungestreift nach oben

Tischtennis Der VfL Kirchheim II beendet die Landesligasaison dank des 9:4-Siegs über den SV Plüderhausen am letzten Spieltag ohne eine Niederlage. Von Max Blon

Geschafft: Michael Hohl und der VfL II steigen ohne Niederlage in die Verbandsklasse auf. Foto: Mirko Lehnen
Geschafft: Michael Hohl und der VfL II steigen ohne Niederlage in die Verbandsklasse auf. Foto: Mirko Lehnen

Ungeschlagen Meister werden: Tischtennis-Landesligist VfL Kirchheim II ist dieses Kunststück gelungen. Mit einem 9:4-Sieg gegen den TSV Plüderhausen haben die Kirchheimer die Saison beendet. Plüderhausens Spitzenspieler Michael Albrecht erwischte einen guten Tag und schlug sowohl Patrick Müller als auch Markus Holzer. Kirchheims Mannschaftsführer Manfred Scholdt gelang mit seinem zweiten Einzelsieg der Schlusspunkt. Seine Mannschaft steigt als souveräner Meister in die Verbandsklasse auf.

Den zweiten Tabellenplatz untermauerte der TSV Oberbrüden mit einem 9:5 gegen den SV Nabern. Bei den Gästen überzeugte Mike Juretzka mit zwei Siegen. Jakob Baum und Andrej Plantikow unterlagen Daniel Quiram, dem Spieler mit der besten Einzelbilanz der Liga. Zum Abschluss empfängt der SVN am Samstag den DJK SB Stuttgart III.

Landesklasse

Der TTC Notzingen-Wellingen trat beim TTC Aichtal mit zwei Ersatzspielern an und verpasste auch deswegen gegen die ebenfalls ersatzgeschwächten Gastgeber einen Punktgewinn. Nick Grimm war nach längerer Pause wieder mit an Bord und holte gegen Frank Dürr und Moritz Stiefel auch zwei Zähler. Da sonst aber nur Norman Zinßer für die Notzinger erfolgreich war, bleiben die Notzinger im Abstiegskampf unter Zugzwang. Gegen Neckartenzlingen muss nun ein Heimsieg her, sonst dürfte die TG Donzdorf IV mit einem Sieg gegen den TSV Wendlingen II noch vorbeiziehen.

Bezirksliga

Der SV Nabern II lässt auch als bereits feststehender Meister nicht locker und bezwang den TSV Plattenhardt mit 9:3. Uwe Mermi und Ben Klenk überzeugten dabei mit je zwei Einzelsiegen.

Der VfL Kirchheim IV sicherte sich die Aufstiegsrelegation mit einem 9:0 gegen die SG Erkenbrechtsweiler-Hochwang. Obwohl die Mannschaft von der Alb erneut in Bestbesetzung antreten konnte, war sie chancenlos und ist damit nun auch rechnerisch abgestiegen. Trotzdem blieb die SGEH motiviert und gewann nur wenige Stunden später ihr Heimspiel gegen den TTC Aichtal II mit 9:6. Matthias Schorradt und Franco Sciata waren dabei jeweils doppelt erfolgreich.

Eine weitere knappe Niederlage gab es für den bereits abgestiegenen SV Nabern III, der gegen Aichtal erneut mit 7:9 unterlag. Entscheidend war, dass Markus Sauermann seine Spiele kampflos abgeben musste und der TTC so drei Punkte geschenkt bekam. Stark spielten Oliver Komraus am vorderen und Paul Baum am mittleren Paarkreuz auf.

Bezirksklasse

An der Tabellenspitze der Gruppe eins sind die SF Wernau dem Spitzenreiter SV Nabern IV weiter auf den Fersen. Nabern verlor überraschend das Derby gegen den TTV Dettingen mit 6:9. Der TTV lieferte sein wahrscheinlich bestes Rückrundenspiel ab und brachte dem SVN die erst zweite Saisonniederlage bei. Alexander Wiederkehr und Andreas Pfannenstein waren die erfolgreichsten Akteure der Dettinger, Michael Klaiber stach aufseiten der Naberner heraus. Da Wernau gegen den TSV Scharnhausen mit 9:1 klar die Oberhand behielt, beträgt der Vorsprung der Naberner nur noch einen Zähler.

Der TTC Notzingen-Wellingen II gewann beim Absteiger TSV Oberboihingen mit 9:3. Nur Mark Hägele musste sich am vorderen Paarkreuz geschlagen geben. Der TTC kann sich so weiter Hoffnungen machen, den Klassenverbleib über die Relegation zu erreichen.

In der Gruppe zwei steht der VfB Oberesslingen als Meister bereits fest. Gegen den TTC Esslingen unterstrich der VFB seine Ausnahmestellung und siegte mit 9:0. Da der VfL Kirchheim IV beim TV Reichenbach mit 9:4 gewinnen konnte, haben die Kirchheimer nun zwei Punkte Vorsprung auf den TTC. Mit einem Heimsieg gegen den TTC kann der VfL die Teilnahme an der Aufstiegsrelegation klarmachen.

Am unteren Ende der Tabelle steht der TTC Notzingen-Wellingen III. Bei den TTF Neckartenzlingen III setzte es für die Absteiger eine deutliche 2:9-Niederlage. In den Einzeln konnte nur Steffen Ladmann gegen Benjamin Löser punkten.

Anzeige