Lokalsport

Unterensingen wird wieder zum Inline-Mekka

Am Wochenende steigt zum zweiten Mal eine Inline-Alpin-WM vor den Toren Nürtingens

Zum zweiten Mal nach 2010 ist die Gemeinde Unterensingen der Nabel der Inline-Welt: Samstag und Sonntag findet beim SCU die WM statt.

Spekuliert auf eine Top-Ten-Platzierung: Lisa Wölffing vom WM-Gastgeber SC Unterensingen. Foto: Genio Silviani
Spekuliert auf eine Top-Ten-Platzierung: Lisa Wölffing vom WM-Gastgeber SC Unterensingen. Foto: Genio Silviani

Unterensingen. Beim Golf heißt es, es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur schlechte Kleidung. Die Inliner halten es da ähnlich. „Die Weltmeisterschaften werden stattfinden, auch bei Regen“, sagt Bundestrainer und Cheforganisator Emil Schmohl. Etwas anders sehe es da bei Hagel aus, da werde wohl auf einen Start verzichtet, macht der Bundestrainer deutlich. Er will den Teufel aber nicht an die Wand malen und hofft, dass sein Stoßgebet an den Wettergott erhört wird und es dieser gut mit ihm und seinen Unterensingern meint. 1 500 bis 2 000 Zuschauer erwarten die am Samstag, bis zu 5 000 Fans hoffen Schmohl und Co am Sonntag rund um die Unterensinger „Rathauskante“ zu begrüßen.

Die Wetter-App, eine von Schmohls dieser Tage am öftesten genutzten Utensilien, machte da zuletzt wieder mehr Mut, nachdem sie Anfang der Woche eher schlechte meteorologische Bedingungen voraussagte. Doch wie gesagt: Auch Regen wird die Inliner nicht davon abhalten, ihre neuen Weltmeister zu küren. Schließlich gibt es ja spezielle Rollen dafür, gibt der Bundestrainer Einblick. Trotzdem wäre ihm natürlich am liebsten, auf diese nicht zurückgreifen zu müssen. Vor allem am Sonntag nicht, wenn mit den beiden Slalomläufen (Starts um 10.30 Uhr und 14.15 Uhr) die Höhepunkte der Titelkämpfe anstehen.

Bereits am Samstag werden die meisten der 110 Fahrer beim Weltcup-Auftakt (8 und 11.45 Uhr) sowie der Parallelslalom-WM (13.15 Uhr) die anspruchsvollen und von Schmohl gesteckten Parcours durchfahren. „Es wird ein Riesenspektakel“, freut sich der Bundestrainer, der sich ab heute Mittag mit gut 100 Mitstreitern daranmachen wird, die Tribünen, die Startrampe und alles andere aufzubauen.

Sportlich ist einiges zu erwarten. 20 Fahrer, zehn Frauen und zehn Männer, hat Schmohl in seinem Aufgebot, insgesamt gehen 49 deutsche Starter in die Rennen. Zudem sind unter anderem Fahrer aus Italien, Lettland, Polen, der Schweiz, Serbien, Spanien und Tschechien dabei. Japaner sind anders als 2010 nicht dabei. Als Favoriten gelten bei den Herren der Lette Zvejnieks Kristaps, der Italiener Massimiliano Losio, Moritz Doms von der TG Tuttlingen sowie die Brüder Marco und Ricco Walz vom TSV Steinenbronn.

Bei den Frauen steht Lokalmatadorin Manuela Schmohl, die Tochter des Bundestrainers, hoch im Kurs. 2010 war die mittlerweile 26-Jährige vor eigenem Publikum im ersten Rennen ausgeschieden und ist diesmal Topfavoritin. Sicher auch wegen des Heimvorteils. „Der kann sich aber auch negativ auswirken und ziemlich Druck erzeugen“, weiß ihr Vater. Auch Lisa Wölffing vom SC Unterensingen kann sich einiges ausrechnen. Ihr Trainer traut ihr zweifellos einen Platz unter den ersten zehn zu.

Über Pfingsten hat Emil Schmohl die Nationalmannschaftsfahrer in einem dreitägigen Trainingslager in Cham noch einmal um sich geschart und sich mit ihnen vorwiegend des Parallelslaloms angenommen. „Das ist sehr gut gelaufen“, sagt er, der auch ein WM-Wunschergebnis hat. „Fünf Medaillen, davon zwei goldene, das wäre schon top“, so Schmohl. Und das alles am besten bei strahlendem Sonnenschein.

Der WM-Zeitplan

Freitag: ab 12 Uhr: Absperrung der Strecke und Beginn der Aufbauarbeiten; 14 Uhr: Kurssetzung Parallelslalom; 19.30 Uhr: Empfang der Nationen mit Bürgermeister Sieghart Friz im Udeon Samstag: 6 Uhr: Kurssetzung beider Weltcup-Läufe; 8 Uhr: erster Weltcup-Lauf; 10.30 Uhr: zweiter Weltcup-Lauf; 13.15 Uhr: Parallelslalom-WM; 18.45 Uhr: Einmarsch der Nationen; 19.30 Uhr: Siegerehrungen; ab 20.45 Uhr: Lindachtaler, Open Air Sonntag: 8.30 Uhr: Kurssetzung, erster WM-Slalom-Lauf; 10.30 Uhr: erster WM-Slalom-Lauf; 12.30 Uhr: Einlage Gassenrassler, Kurssetzung zweiter Lauf; 14.15 Uhr: zweiter WM-Slalom-Lauf; 16 Uhr: Siegerehrung.

Anzeige