Lokalsport

Unterlenninger Rollenkünstler im Umbruch

Inline Alpin Der TVU richtet in zwei Wochen zum ersten Mal ein Weltcuprennen aus. Los geht die Saison bereits am Sonntag in Winnenden. Von Sebastian Großhans

Einer der Leistungsträger der Unterlenninger: Nick Baumann. Foto: Genio Silviani
Einer der Leistungsträger der Unterlenninger: Nick Baumann. Foto: Genio Silviani

Inlinefahrer aus aller Herren Länder werden sich in zwei Wochen in Unterlenningen messen. Am 21. Mai veranstaltet der TVU zum ersten Mal ein Weltcuprennen. Dazu erwartet die Wintersportabteilung internationale Konkurrenz, unter anderem aus Tschechien, Spanien und Italien. Tags zuvor trägt der TVU zudem ein Heimrennen im Rahmen des Baden-Württemberg-Cups aus. „Die Vorbereitung läuft gut“, sagt Ralf Gökeler, Lenninger Ski-Urgstein und Inline-Trainer.

Bevor der Weltcuptross ins Täle kommt, bietet sich den Läufern bereits am Sonntag beim ersten Baden-Württemberg-Cup in Winnenden die Gelegenheit, Rennluft zu schnuppern.

In dieser Saison muss der TVU mit einem Generationenwechsel klarkommen. „Momentan gibt es einen großen Umbruch“, weiß Gökeler. „Viele der älteren Läufer haben aufgehört.“ Beruflich bedingt, durch Schule oder Studium brachen manche zumindest als Sportler weg. Nicht aber als Unterstützung für den TVU. Etliche Ehemalige springen als Betreuer in die Bresche.

Bei teilweise rund 20 Kindern und Jugendlichen im Training ist die Hilfe auch nötig. So ist Kira Bosch mittlerweile Inline-Trainerin, und auch Ralf Gökelers Tochter Leonie läuft nicht mehr selbst, verstärkt aber das Trainerteam. Bosch ist zudem Hauptorganisatorin des Weltcups in zwei Wochen vor heimischer Kulisse.

In dieser Saison konzentrieren sich die TVU-Inliner auf den Nachwuchs. „Wir haben viele Kleine, die wir an die Weltcups heranführen wollen“, sagt Ralf Gökeler. Zudem sei Ziel, die 14- bis 15-Jährigen an die Top Ten der Weltspitze heranzubringen.

Auch beim Baden-Württemberg-Cup soll wieder angegriffen werden. Die Ambitionen sind groß, wieder an Erfolge der Vorjahre anzuknüpfen und den leichten Einbruch vom vergangenen Jahr wettzumachen, als Verletzungen den TVU Punkte kosteten. Die Unterlenninger sicherten sich trotzdem den vierten Platz unter 18 Rennmannschaften. In dieser Saison soll es bis zum Finale am 1. Oktober in Dettingen mindestens Rang drei werden.

Gut die Hälfte der Unterlenninger Inlineskater ist während der Wintersaison bei Wettkämpfe auf Skiern unterwegs. Ähnlich, wie man sich als Skilangläufer im Sommer auf Rollskiern fit halten kann, bietet den Alpinisten das Inlineskaten ein gutes Training. „Aber man muss bei der Koordination der Bewegung auf den veränderten Schwerpunkt achten“, weiß Gökeler - der ist bei Skates auf einen kleineren und höher gelegenen Bereich konzentriert.

Längst ist das Inlineskaten beim TVU nicht mehr nur Anhängsel des Ski, sondern ein Sport, den die Unterlenninger sehr erfolgreich bestreiten. Besonders hebt Gökeler die Leistungsträger Nick Baumann (Jahrgang 1998) und Sohn Luca (2001) hervor. Beim Weltcup in Unterensingen im vergangenen Jahr wurde Baumann im Slalom Achter, Gökeler kam direkt dahinter auf Platz neun. „Wir hoffen, dass die beiden an diese Leistung anknüpfen können“, sagt der Trainer, „ihnen liegen steile Stecken, da haben es Leichtgewichte wie sie leichter.“ Bei flacheren Rennstrecken hätten schwerere Sportler einen Vorteil. Gökeler: „Die Körpermasse schiebt.“

Inline-Termine auf einen Blick

Weltcup-Rennen 20./21. Mai: Unterlenningen 10./11. Juni: Warschau (Polen) 24./25. Juni: Jirkov (Tschechien) 22./23. Juli: Domodossola (Italien) 11 bis 13. August: Villablino (Spanien) 1. bis 5. September: Nanjing (China) 8. bis 10. September: Nanjing (China) 16./17. September: Nemcicky (Tschechien) Ismaning

Deutsche Meisterschaft: 30. September: Steinenbronn

Deutschland-Cup 7. Mai: Winnenden 13. Mai: Gerzen 9. Juli: Arrach

Baden-Württemberg 7. Mai: Winnenden 20. Mai: Unterlenningen 18. Juni: Nagold 2. Juli: Degmarn 30. September: Steinenbronn 1. Oktober: Dettingen

Anzeige