Lokalsport

Unterlenninger warnen und lauern

Fußball Der TVU peilt gegen Schlierbach einen Sieg an und spekuliert auf eine TG-Pleite.

Lenningen. In der Fußball-Kreisliga B6 geht es für den unangefochtenen Spitzenreiter TV Unterlenningen morgen zum TSV Schlierbach. Dem TVU winkt dabei der 14. Sieg in Folge. „Wir werden einen Teufel tun, die Schlierbacher zu unterschätzen“, warnt Unterlenningens Mannschaftsbetreuer Andreas Ott, „dennoch wollen wir unsere Siegesserie fortsetzen. Gerade wenn die TG derzeit etwas schwächelt, müssen wir präsent sein und die Punkte holen.“

TVU-Gegner Schlierbach ist nach zwei Niederlagen in Folge arg gebeutelt. Der zur Winterpause verpflichtete Torjäger Carmelo Stuppia ist noch bis 14. Mai gesperrt, Fabio Santini hat dieser Tage Ladehemmung. „Wir haben zurzeit derart viele Ausfälle, das ist nicht zu kompensieren. Außerdem ist die Abwehr zu unerfahren, bis alles funktioniert, muss ich noch viel arbeiten“, sagt TSVS-Coach Cesare d‘Agostino, der den Unterlenningern das Feld jedoch nicht kampflos überlassen will. „Wir sind Außenseiter, doch wir werden rennen und kämpfen bis zum Umfallen.“

Beim Tabellenzweiten TG Kirchheim ist derzeit ebenfalls der Wurm drin. Eine Leistungssteigerung gegenüber dem desolaten 0:1 in Nabern sieht TGK-Spielleiter Florian Kretzschmar nach dem jüngsten 2:2 gegen Neidlingens Zweite dennoch. „Wir haben den Gegner 90 Minuten beherrscht, aber aus unseren vielen Chancen viel zu wenig gemacht, kriegen zu allem Überfluss kurz vor Schluss noch den Ausgleich“, ärgert sich Kretzschmar. Morgen geht‘s gegen den Tabellensiebten TSV Ötlingen. Kretzschmar: „Wenn wir unsere Torchancen besser nutzen, gewinnen wir. Spielerisch sind wir schon wieder top.

Die Ötlinger haben sich indes viel vorgenommen, wie TSVÖ-­Coach Benedetto Savoca zum Ausdruck bringt. „Wir wollen die drei Punkte hierbehalten. Denn anders als im Hinspiel, als wir nach vier Niederlagen in Folge dort bei 35 Grad untergegangen sind, haben wir jetzt zwei Siege im Kreuz und spielen zu Hause.“

Einen richtig guten Lauf hat dieser Tage der TSV Beuren. Zuletzt wurde Schlierbach mit 8:3 nach Hause geschickt - der dritte Sieg im dritten Spiel dieses Jahres. Morgen gastieren die Kurörtler beim TSV Oberlenningen. „Gegen die haben wir zuletzt immer gut ausgesehen, dennoch wird das ein echter Prüfstein für uns“, weiß Beurens Spielleiter Marcus Schur.

Zum ersten Sieg des Jahres macht sich der TSV Notzingen morgen gegen die SG Ohmden/Holzmaden auf, während der TSV Owen bei Schlusslicht VfB Neuffen II nichts anbrennen lassen darf, um seine Hoffnungen auf den zweiten Tabellenplatz und die Relegation aufrechtzuerhalten. Im Spiel der Reserven Jesingens und Neidlingens gilt der TVN als favorisiert.Klaus Schorr

Anzeige