Lokalsport

Vechta-Gesicht auch zu Hause zeigen

Basketball Die Knights wollen den Schwung des ersten Saisonsiegs in das Heimspiel am Samstag gegen Aufsteiger Bochum mitnehmen. Zumal sich die Personalnot entschärft hat.

Steht nach viermonatiger Verletzungspause vor dem Comeback: Kalro Miksic. Foto: Tanja Spindler

Am Samstag treffen die Zweitligabasketballer der Kirchheim Knights in der heimischen Sporthalle Stadtmitte auf die VfL SparkassenStars Bochum, den mit zwei Siegen und einer Niederlage in die Saison gestarteten Aufsteiger. Die Ritter wollen am fünften Spieltag den Schwung ihres ersten Saisonsieges aus Vechta mitnehmen und auch vor heimischem Publikum eine bessere Leistung zeigen.

Turbulente Wochen liegen hinter den Schwaben aus Kirchheim. Nach drei deutlichen Niederlagen zum Auftakt und einigen Personalwechseln innerhalb der Mannschaft von Head Coach Perovic, folgte der erlösende erste Sieg der noch jungen Saison am vergangenen Wochenende in Vechta. Ohne Karlo Miksic, Tim Koch und Aleksa Bulajic trumpften die neu formierten Korbjäger beim Auswärtsspiel besonders offensiv auf. Angeführt von Besnik Bekteshi, der mit 31 Punkten Topscorer der Partie wurde, zeigten die Kirchheimer ein deutlich verändertes Auftreten im Vergleich zu den ersten drei Partien.

Dieses Gesicht wollen die Knights nun auch ihrem Heimpublikum zeigen. Am Samstag werden auch die drei zuletzt vermissten Akteure voraussichtlich mit an Bord sein. Nach viermonatiger Verletzungspause absolvierte Point Guard Karlo Miksic die ersten kompletten Trainingseinheiten und zeigte dabei gute Ansätze. Ein Kurzeinsatz am Samstag scheint durchaus möglich. Ebenfalls wieder mit an Bord waren Tim Koch und Aleksa Bulajic. Beide stiegen unter der Woche ins Training ein und konnten bislang beschwerdefrei agieren.

Die Ritter werden gegen den ambitioniert auftretenden Aufsteiger jeden einzelnen Akteur in Topform benötigen. Mit zwei Siegen gegen Tübingen (77:65) und Leverkusen (91:86) sorgten die Bochumer für Resultate, die durchaus überraschten. Lediglich Jena mussten sich die Bochumer geschlagen geben. Insbesondere das starke Auftreten gegen den letztjährigen Finalisten aus Leverkusen dürfte ausreichen, um den kommenden Gegner mehr als ernst zu nehmen.

Ex-Kirchheimer Joos als Lenker
Topscorer der Bochumer ist ein ehemaliger Ritter: Center Johannes Joos befindet sich derzeit in Topform und hatte mit 17,7 Punkten pro Partie einen wesentlichen Anteil am starken Saisonstart der Stars. Mit 15,7 Punkten liegt US-Amerikaner Dominic Green nur knapp hinter Joos. Denker und Lenker des Bochumer Spiels ist der ProA erfahrene Point Guard Tony Hicks, der unter anderem für Rostock in Deutschlands zweithöchster Spielklasse das Ballgeschehen dominierte. „Bochum ist stark in die Saison gestartet. Für uns ist es enorm wichtig, dass wir in jeder Situation konzentriert sind. Wir müssen dagegenhalten und ihre Schützen aus dem Spiel nehmen, sowie das Tempo von Hicks kontrollieren,“ erklärt Knights Coach Igor Perovic. Spielbeginn in der Sporthalle Stadtmitte ist um 19 Uhr. cs

Anzeige