Lokalsport

Vechta und Jena im Finale

Köln. Keine Überraschung im Play-off-Halbfinale der Pro A: Mit den Basketballteams aus Vechta und Jena haben sich die beiden Favoriten mit dem jeweils dritten Sieg den Einzug ins Finale am 5. und 8. Mai erkämpft. Nach einem zuletzt engen Kampf im zweiten Duell machten die Rastas aus Vechta mit einem 78:55-Heimerfolg gegen Gotha am Sonntag Finale und Rückkehr in die BBL klar. Bester Akteur im Trikot des letztjährigen Erstliga-Absteigers aus Vechta war Devin Gibson mit 16  Punkten und sieben Rebounds.

Im zweiten Halbfinalspiel bezwang Science City Jena Kirchheim-Bezwinger Trier mit 73:64. In einer Begegnung, in der die Trierer in der zweiten Hälfte zweimal ausgleichen konnten, war Pointguard Marcos Knight mit 21 Punkten erfolgreichster Werfer für die Jenaer, die damit ebenfalls den Aufstieg feiern können.bk

Anzeige