Lokalsport

Vereinsfusion in Wernau erst 2021

Corona hat der Verschmelzung der vier Wernauer Vereine, im Bild das Geländer der Wernauer Sportfreunde, vorerst ausgebremst.
Corona hat der Verschmelzung der vier Wernauer Vereine, im Bild das Geländer der Wernauer Sportfreunde, vorerst ausgebremst.

Wernau. Die Coronapandemie durchkreuzt auch den Zeitplan für die Sportentwicklungsplanung in Wernau. Im Juli hätte die Verschmelzung der vier dortigen Sportvereine eigentlich abgeschlossen sein sollen - als Voraussetzung für die Konzentration der Sportstätten im neuen zentral gelegenen „Sportpark Neckartal Wernau“. Die Einschränkungen der Corona-Verordnung der Landesregierung haben es allerdings unmöglich gemacht, die notwendigen Versammlungen abzuhalten. Voraussichtlich wird sich der gesamte Verschmelzungsprozess um ein Jahr verschieben. Frühestens dann können die Stadt und der neue Großverein TSV (Turn- und Sportverein Wernau) den Sportentwicklungsplan umsetzen, der an die zehn Millionen Euro kosten dürfte.

Selbst die Terminierung aller noch notwendigen Entscheidungen und Sitzungen in diesem Jahr, um die Zusammenführung von Handball-Klub, Tennisklub und Wernauer Sportfreunde unter dem Dach des Turn- und Sportvereins Wernau zum Jahreswechsel umsetzen zu können, scheint nicht mehr möglich. Realistisch ist eine Vereinsverschmelzung frühestens zum 1. Juli 2021. pm


Anzeige