Lokalsport

Verfolger setzen auf Weilheim

B 6-Spitzenreiter AC Catania gastiert bei Absteiger TSVW II

Spannendste Frage vor dem sonntäglichen Spieltag in der Kreisliga B 6: Schafft es Absteiger TSV Weilheim II, dem unangefochtenen Tabellenführer AC Catania Kirchheim ein Bein zu stellen und die ersten Punkte abzunehmen? Die Verfolger würde es freuen, stehen der TSV Schlierbach (TG Kirchheim II) und der TSV Owen (TSV Holzmaden II) doch vor durchaus lösbaren Aufgaben.

AC Catania Nr 10, , Fu?ball Kreisliga B, SV nabern II (gr?n) - AC Catania (gestreift)
AC Catania Nr 10, , Fu?ball Kreisliga B, SV nabern II (gr?n) - AC Catania (gestreift)

Kirchheim. Acht Spiele, acht Siege, 53:5 Tore – der AC Catania Kirchheim ist drauf und dran, den Startrekord des SV Nabern aus dem Jahr 2013 in Gefahr zu bringen. Die Elf vom oberen Wasen hatte vor zwei Jahren die ersten elf Spiele gewonnen und dabei ein Torverhältnis von 71:9 in die Annalen gebrannt. „Das ist schön anzuhören, aber ein neuer Startrekord ist mir völlig egal. Für mich zählt am Ende nur der Aufstieg“, winkt Catania-Spielertrainer Michel Forzano ab.

Auf dem Weg dorthin gastieren die Catanesi am Sonntag bei Absteiger TSV Weilheim II, der Forzano einigen Respekt abnötigt. „Die haben viele junge talentierte Spieler in ihren Reihen und sind sicherlich besser, als es der derzeitige Tabellenplatz aussagt.“ Die Jungs von Trainer Martin Geister haben gerade einen Lauf, konnten die letzten beiden Heimspiele (9:2 gegen den TSV Ötlingen und 13:1 gegen den TSV Holzmaden II) deutlich gewinnen.

Nach der etwas überraschenden 1:2-Niederlage vergangenen Sonntag bei der TG Kirchheim II will der TSV Owen gegen den TSV Holzmaden II wieder auf die Erfolgsspur zurückkehren. Für den Owener Trainer Claus Eberle kann dies nur gelingen, wenn seine Spieler konzentriert bei der Sache sind. „Wir dürfen keinen Gegner unterschätzen, das wäre Gift“, warnt Eberle.

Auch der TSV Schlierbach konnte unlängst beim Tabellenletzten TSV Ötlingen nicht überzeugen. Die Elf von Trainer Paolo Pinnisi kam im Rübholz über eine Punkteteilung nicht hinaus und hat damit wichtige Punkte im Kampf um den Aufstiegsrelegationsplatz liegen gelassen. Deshalb zählt im Heimspiel gegen die TG Kirchheim II nur ein Sieg. Was aber kein Selbstläufer wird, denn die TG-Spaßtruppe zählt zu den Überraschungsteams der Liga, hat in neun Spielen erst dreimal verloren.

Katzenjammer derweil beim TSV Oberlenningen. Dessen Trainer Markus Allgaier hat sich den Saisonstart etwas anders vorgestellt. Mit nur zwölf Punkten aus den ersten neun Spielen steht der TSVO auf dem achten Tabellenplatz. Mit einem Heimsieg gegen Tabellenschlusslicht TSV Ötlingen könnte zumindest der Anschluss ans obere Tabellendrittel wiederhergestellt werden.

In der vergangenen Saison waren die SF Dettingen II als Tabellenfünfter die beste zweite Mannschaft der Liga. Mit nur acht Zählern steht die zweite Dettinger Reserve derzeit allerdings auf dem enttäuschenden elften Tabellenplatz. Mit einem Heimsieg gegen den Tabellensiebten VfB Neuffen II könnte sich die Elf von Markus Riedl auf einen einstelligen Tabellenplatz verbessern.

Nach vier Niederlagen in Folge hat sich die zweite Naberner Mannschaft deutlich verbessert und konnte aus den letzten sechs Spielen elf Punkte holen. Sie verbesserte sich dadurch vom letzten auf den neunten Tabellenplatz. Beim Tabellenvorletzten TV Neidlingen II, der in dieser Runde erst ein Spiel gewinnen konnte, soll die Erfolgsserie fortgesetzt werden.

Anzeige