Lokalsport

Verfolgerduell im Ohmdener Bergwald

Kreisliga B 6: TG Kirchheim als lachender Dritter?

Erster gegen Letzter: Die TG Kirchheim will am Sonntag ihren makellosen Saisonstart in der Kreisliga B 6 gegen den TSV Ötlingen ausbauen.

Kirchheim. Vier Spiele, zwölf Punkte, 18:0 Tore: Die TG Kirchheim marschiert nach vier Spieltagen vorneweg. Einen Hauptgrund sieht Coach Munya Chonyera in der Fitness. Ohne die bei vielen Konkurrenten üblichen Urlauber konnte eine hervorragende Vorbereitung gespielt werden. Zudem ergänzt sich das Trainergespann Munya Chonyera/Sabrina Wohlleben hervorragend. Chefcoach Costa Giacobbe sieht zwar bisweilen immer noch einen Schlendrian, „doch wenn die Jungs ins Rollen kommen, spielen sie sich in einen Rausch. Dadurch, dass die Jungs ihre Positionen halten, haben sie große Fortschritte gemacht.“

Am Sonntag erwartet die TGK den Tabellenletzten TSV Ötlingen, dessen Coach die Gründe für den Fehlstart kennt. „Viele sind abgetreten, junge Spieler müssen integriert werden“, weiß Benedeto Savoca, „aber wir hätten die beiden letzten Spiele auch locker gewinnen können. Langsam allerdings sollten wir in Fahrt kommen und Punkte holen.“

Es könnte weiterhin alles für die bislang unaufhaltsame Kirchheimer Turngemeinde laufen, zumal am Sonntag mit der SG Ohmden/Holzmaden II (Vierter) und dem so bärenstarken TSV Notzingen (Zweiter) zwei direkte Verfolger im Bergwald aufeinanderprallen. Stichwort Notzingen: Mit 5:1 und 5:2 die zwei Topfavoriten Unterlenningen und Owen derart vom Platz zu schießen, drängt die neu formierte Eicherttruppe unter Trainer Michael Panknin nun sogar in die Favoritenrolle, die sie übermorgen im schwer zu erstürmenden Ohmdener Bergwald aber erst einmal unter Beweis stellen muss.

Muss der TV Unterlenningen am Sonntag gegen Schlierbach erneut mit einer Rumpfmannschaft antreten? Dann könnte wichtiges Terrain im Kampf um den Wiederaufstieg verloren gehen, der TSVS ist schließlich kein Gegner von Pappe.

Überraschend gut gestartet ist auch der TV Neidlingen II. Betrachtet man das schwere Auftaktprogramm, sind die bisherigen sieben Punkte durchaus sehenswert. In dieser Verfassung könnte auch der TSV Jesingen II geschlagen werden, wobei die Mannen aus den Lehenäckern zuletzt einen leichten Aufwärtstrend erkennen ließen.

Der TSV Owen darf sich nach der 2:5-Pleite gegen Notzingen am Sonntag gegen den zwölftplatzierten TB Neuffen II keine Blöße mehr geben, will er nicht frühzeitig in der Saison schon abreißen lassen. Die Neuffener ihrerseits kommen mit einem 1:1-Achtungserfolg gegen Absteiger TV Unterlenningen in die Au.

Anzeige