Lokalsport

Verheißungsvoller Start in die neue Saison

Ski Alpin Pascal Bischof von den SF Dettingen gewinnt Riesenslalom beim „Schwabenpokal“.

Besser kann man kaum in die Saison starten: Pascal Bischof. Foto: privat
Besser kann man kaum in die Saison starten: Pascal Bischof. Foto: privat

Kaunertal. Mit den Rennen um den „Schwabenpokal“ auf dem Kaunertal-Gletscher ist die alpine Skisaison eingeläutet worden. Schnellster Läufer der Region auf der 940 Meter langen Riesenslalom-Strecke am Nörderjoch war Pascal Bischof von den SF Dettingen als Fünfter in 1.46,41 Minuten. Auf den Sieger Philipp Gassner vom SV Neuenbürg fehlten dem 23-jährigen Dettinger nur 36 Hundertstelsekunden.

Bei knapp zweistelligen Minusgraden und Sonnenschein präsentierte sich Bischofs Bruder Marc-André als „harter Hund“. Nach einem im Frühherbst erlittenen Schlüsselbeinbruch beim Mountainbiken hatte der 24-Jährige erst vor zwei Wochen die Platten entfernt bekommen. Nach zwei kontrollierten, fehlerfreien Läufen erzielte er mit Platz 17 unter 76 Startern ein beachtliches Ergebnis. „Nach erst zwei Trainingstagen bin ich nicht ganz ans Limit gegangen, wollte einfach mal spüren, wie es im Wettkampf läuft“, sagte Marc-André Bischof.

Auf dem 44. Platz in 1.54,19 Minuten landete Finn Haug vom TSV Weilheim. Bei den Frauen erzielte Bianca Kühn von der SAG Göppingen (1.52,73) für den ehemaligen Bezirk „Mittlere Alb“ den zweiten Platz hinter Tanja Intlehofer vom SC Bonndorf (1.51,98). Jasmin Linha vom TSV Jesingen fuhr auf den 23. Platz in 2.02,10 Minuten.

Dominant auf harter Piste

Am Sonntag fand am gleichen Hang der zweite Riesenslalom statt. Die Sonne hatte sich verzogen, dafür war es windig und die Piste hart - Bedingungen, wie sie die beiden Bischof-Brüder mögen. Pascal, amtierender Deutschlandpokalsieger des vergangenen Winters, fuhr die Konkurrenz dann auch in Grund und Boden. Nach zwei Durchgängen lag er mit 2.00,87 Minuten über eineinhalb Sekunden vor Nico Lindner vom SAS Stuttgart und David Bieg vom SV Mögglingen. Auf Platz vier reihte sich Marc-André Bischof in 2.02,96 Minuten ein, der einen Podestplatz nur um drei Hundertstelsekunden verpasste. Finn Haug und Luca Kinkelin vom TSV Weilheim schieden aus.

Für einen weiteren Sieg für die Region sorgte die Göppingerin Bianca Kühn (2.08,50), die Damaris Vetter vom SC Kandel (2.09,18) und Laura Zehle vom SC Buchhorn (2.11,31) auf Distanz hielt. Jasmin Linha aus Jesingen belegte nach zwei Durchgängen den 14. Platz in 2.17,10 Minuten. mm

Anzeige