Lokalsport

Versöhnlicher Saisonabschluss

Ebersbach. Die Bezirksliga-Handballerinnen der SG Lenningen haben ihr letztes Saisonspiel mit 31:17 gegen die HSG Ebersbach/Bünzwangen II gewonnen. Unabhängig davon bleibt die Frage nach dem Klassenerhalt vorerst unbeantwortet. Unbestätigten Aussagen zufolge reicht der drittletzte Platz, auf dem die SG die Saison abgeschlossen hat, zum Ligaverbleib. Andernfalls könnte nur ein positives Abschneiden des Tabellenzweiten HSG Leinfelden-Echterdingen II in der Aufstiegsrelegation die SG noch vor dem Abstieg in der Bezirksklasse bewahren.

Anzeige

Die Voraussetzungen waren eindeutig. Auch ein Sieg gegen die auf einem Abstiegsplatz stehende HSG würde nichts mehr am zehnten Tabellenplatz ändern. Unabhängig davon wollte die Mannschaft die Saison versöhnlich beenden.

Im ersten Durchgang taten sich die Lenningerinnen jedoch zunächst schwer mit der ersatzgeschwächten HSG. Zwar hatte man ab dem 3:2 stets die Nase vorn, jedoch gelang es der SG nie, sich entscheidend abzusetzen. Mit ihrem Tor über außen zum 10:7 gelang Monja Reichle der Schlusspunkt zum Halbzeitpfiff. Trainerin Nicki Schmid forderte in ihrer Halbzeitansprache ein schnelleres Umschalten von Abwehr auf Angriff – mit Erfolg: Ab der 40. Minute spielte die SG den Vorteil einer voll besetzten Auswechselbank aus. Mehrere Tempogegenstöße fanden den Weg ins gegnerische Tor. Ebenso erfreulich die ansonsten maue Siebenmeterquote. Alle fünf Strafwürfe fanden ihren Weg ins Netz. Insgesamt konnten sich fast alle Spielerinnen, darunter auch Torhüterin Kullen, in die Torschützenliste eintragen.

Die Hoffnungen, dass die SG ihr Können auch in der kommenden Saison in der Bezirksliga unter Beweis stellen kann, liegen nun auf der HSG Leinfelden-Echterdingen.jaf

SG Lenningen: Fiegenbaum, Kullen (1/1) – Attinger, Blocher (5), Dangel (2), Gratz, Kazmaier (1), Klein (3), Reichle (2), Ringelspacher (4), Schilling (6/2), Schmid (3/2), Tegethoff (4)