Lokalsport

VfL dreht in den letzten Minuten auf

Fußball Aus 0:1 mach 2:1: Kirchheimer haben nach Auswärtssieg in Deizisau wieder Tuchfühlung an Tabellenplatz zwei.

Deizisau. Der VfL bleibt im Geschäft: Die Bezirksligakicker aus Kirchheim sind nach dem 2:1-Sieg beim TSV Deizisau und der gleichzeitigen Niederlage der TSV Oberensingen (1:3 gegen Donzdorf) wieder in Schlagdistanz zum zweiten Tabellenplatz, der nur noch zwei Zähler entfernt ist.

Anzeige

Beide Mannschaften waren von Beginn an auf Sicherheit bedacht. Die Gastgeber hatten etwas mehr vom Spiel, jedoch ohne zu klaren Torchancen zu kommen. Nach einer halben Stunde lief Kirchheims Burak Celik auf Torhüter Eiberle zu, legte sich aber den Ball zu weit vor. Auf der Gegenseite hielt Ersatzkeeper Alex Schweiger einen scharf getretenen Freistoß von Siekermann sicher. Nach Flanke von Sascha Flegel hätte Kapitän Helber die Führung erzielen können, er schoss jedoch über das Tor.

Direkt nach Wiederbeginn wurde der VfL kalt erwischt. Nach einer Freistoß-Flanke von Braun köpfte Siekermann zum 1:0 für Deizisau ein. Kirchheims Trainer Markus Schweizer reagierte blitzschnell und brachte mit Stürmer Petzet für Verteidiger Schuller eine weitere offensive Kraft. Fortan ging es richtig rund an der Hinteren Halde. Der VfL war jetzt deutlich druckvoller, Deizisau über Konter brandgefährlich. Siekermann hätte beinahe nach einem dieser Konter erhöht, Flegel hatte jedoch was dagegen und blockte seinen Schuss im letzten Moment. Auf Kirchheimer Seite wurde Helbers Schuss nach Flanke von Simon Wahler abgeblockt, den Nachschuss von Hechler hielt Eiberle sensationell. Deizisaus agiler Stürmer Braun lief in der 70. Minute alleine auf Schweiger zu, blieb aber nur zweiter Sieger.

Mit den weiteren offensiven Einwechslungen von David Srsa und Timo Webinger setzte das Kirchheimer Trainerteam nun alles auf eine Karte - es sollte sich auszahlen. Nach Foul an Samuel Bosler in der 81. Minute versenkte Timo Webinger den folgenden Freistoß aus 25 Meter sehenswert. Nur zwei Minuten später verlängerte Innenverteidiger Michael Rüttinger einen langen Einwurf von Webinger auf Petzet, der souverän zum 2:1 einschob und damit den Endstand herstellte.mis

TSV Deizisau: Eiberle - M. Ruoff, Ganter (68. Mozer), Stumpp (87. Kaufmann), Kendel - Hafner, Leovac, S. Ruoff, Riela, Siekermann - Braun

VfL Kirchheim: Schweiger - Flegel, Wahler, Rüttinger, Schuller (50. Petzet), Mi. Schweizer - Helber, Hechler (70. Srsa), Bosler, Celik (70. Webinger) - Cseri (90. Munz)

Tore: 1:0 Siekermann (47.), 1:1 Webinger (81.), 1:2 Petzet (83.)

Gelbe Karten: M. Ruoff, Kendel - Cseri, Rüttinger

Zuschauer: 100

Schiedsrichterin: Diana Ehmig (Stuttgart)